News

LOKAL

Freier Seezugang am Faakersee eröffnet

02.06.2018
LH Kaiser, LR Gruber - Seezugang auf der Halbinsel in Finkenstein kann zur kurzen Erfrischung von der Allgemeinheit genutzt werden


Klagenfurt (LPD). Am Faakersee wurde diese Woche der erste freie Seezugang der Öffentlichkeit präsentiert. Nach der von Landeshauptmann Peter Kaiser 2016 gestarteten Initiative werden immer mehr Standorte an Kärntner Seen für die Allgemeinheit frei zugänglich: "Die Schaffung und Sicherung von öffentlichen Seezugängen ist mir ein Herzensanliegen. Sie sind ein besonderes Service des Landes für die einheimische Bevölkerung und für alle unsere Gäste.

Mit einem kurzen Sprung ins kühle Nass wird damit eine schnelle Erfrischung an heißen Sommertagen möglich", so Kaiser. Mit dem freien Zugang auf der Halbinsel nach dem Bundessportheim in der Gemeinde Finkenstein verfüge der Faaker See erstmals über eine öffentliche, frei und kostenlose Zugangsstelle, so Kaiser. Insgesamt sollen in diesem Jahr acht bis zehn neue Einstiegsstellen zu den Kärntner Seen geschaffen werden, informierte der Landeshauptmann.

"Mit diesen unkomplizierten freien Seezugängen setzen wir etwas um, das den Kärntnerinnen und Kärntnern schon lange am Herzen liegt, weil die Seen einfach zu Kärntens schönsten Naturjuwelen zählen. Bisher wird die Initiative von der Bevölkerung auch sehr gut angenommen. Als zuständiger Referent für Straßen- und Radwegebau werde ich sie daher gerne weiter unterstützen", so Landesrat Martin Gruber. Er sicherte die Bereitstellung geeigneter Flächen sowie die fachliche und bauliche Umsetzung durch die Straßenmeistereien zu.

Bürgermeister Christian Poglitsch zeigte sich sehr erfreut über den eröffneten Seezugang. Es sei der erste seiner Art in der Gemeinde Finkenstein: "Der Faaker See ist sehr stark privat verbaut. Heute haben wir den ersten freien Seezugang am See eröffnet und damit kann die Allgemeinheit unseren wunderschönen See nutzen. Wir werden uns weiter darum bemühen, in Zukunft noch weitere Seezugänge zu schaffen", so Poglitsch.

Unterstützt werden die freien Seezugänge in Kärnten von den Österreichischen Bundesforsten sowie dem Städte- und Gemeindebund. Die Standorte werden von der Österreichischen Wasserrettung mit Rettungsringen ausgestattet und sind ebenso mit einer Haftpflichtversicherung versehen. Mit der betreffenden Gemeinde wird eine Vereinbarung zur Pflege des jeweiligen Standortes abgeschlossen.

Alle bisher freigegebenen Zugänge sind auf der Homepage www.ktn.gv.at/freierseezugang abrufbar.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser, Büro LR Gruber
Redaktion: Fabian Rauber
Fotohinweis: LPD/Höher