News

LOKAL

50 Jahre Sportverein Ludmannsdorf

03.06.2018
Sportreferent LH Kaiser, LHStv.in Schaunig und LR Gruber bei Jubiläumsfest - LH Kaiser: Ohne ehrenamtliche Sportfunktionäre wäre vieles nicht möglich - LR Gruber: Sport ist Lebenschule - Im Team erreicht man viel


Klagenfurt (LPD). Der Sportverein ASKÖ Holzbau Gasser Ludmannsdorf feierte heute, Sonntag, sein 50- jähriges Bestehen mit einem Jubiläumsfest auf den Sportplatz in Bach. Ludmannsdorf Obfrau Christina Gaschler -Andreasch konnte als Gratulanten seitens des Regierungskollegiums Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser, Landeshauptmann Stellvertreterin Gaby Schaunig und Landesrat Martin Gruber begrüßen.

Der Landeshauptmann betonte, dass er auf Grund der hohen Temperaturen, seine Rede, kurz und, knackig halte werde. Er gratulierte dem Verein zum Jubiläum und zeigte sich erfreut, dass mit Christine Gaschler-Andreasch seit kurzem eine Frau die Obmannschaft inne habe. "Ich kenne sie schon lange und mit ihr ist an der Vereinsspitze die Qualität gewährleistet", hob er hervor. Den Vereinsfunktionären, darunter auch dem ersten Vereinsvorstand, dankte er für die ehrenamtliche Tätigkeit. "Das Ehrenamt ist wichtig und ohne die Sportfunktionäre wäre vieles nicht möglich im Sportbereich. Kärnten ist stolz auf Euch", so Kaiser. Als Geschenk überreichte er an Gaschler-Andreasch und Klub-Manager Gerhard Supanz eine Torte mit den vier Sportsymbolen der Vereinssektionen.

Gruber sagte, dass jeder Verein einer Gemeinde, wo Ehrenamtlich gearbeitet werde, für sie auch ein Werbeträger sei. Dem jubilierenden Verein und seinen Mitgliedern dankte er für die engagierte Arbeit. "Der Sport ist eine wichtige Lebensschule. Gemeinsam bzw. im Team erreicht man viel und feiert Erfolge", so Gruber.

Bürgermeister Manfred Maierhofer ging auf die großartige Nachwuchsarbeit des Vereins ein. "Die Zusammenarbeit und die Spielgemeinschaft mit anderen Vereinen des Rosentales war ein Meilenstein für die Gemeinde", so der Ortschef. Gaschler-Andreasch als Obfrau an der Vereinsspitze ist für Maierhofer ein positives und ermutigendes Zeichen.

Seitens des Kärntner Fußballverbandes bzw. des ASKÖ gratulierten Präsident Klaus Mitterdorfer und Anton Leikam. Mitterdorfer strich die hervorragende Jugendarbeit in Ludmannsdorf hervor. "Ihr habt jungen Menschen eine Lebensschule gegeben", so der KFV-Präsident. Leikam betonte, dass dem ASKÖ der Fußball im ganzen Rosental am Herzen liege.

Die konstituierende Gründungsversammlung des Vereins fand am 15. November 1969 statt Bei ihr wurde der erste Vereinsvorstand (Obmann: KR Franz Gasser sen.; ObmStv.: Valentin Quantschnig; Schriftführer: Dominikus Sorgo; Kassier: Franz Quantschnig) einstimmig gewählt. Anfänglich galt das Hauptaugenmerk dem Fußball. Mittlerweile gibt es vier Vereinssektionen (Fußball, Tennis, Tischtennis und Eisschießen).

Seit 1971 nimmt der Verein mit einer Kampfmannschaft am Meisterschaftsbewerb des KFV teil. Im ersten Jahr mussten noch sämtliche Heimspiele auf der Sportanlage in St.Egyden durchgeführt werden. Im Jahr 1972 wurde der eigene Sportplatz in Bach eröffnet. Ab diesem Zeitpunkt stand dem sportlichen Aufschwung des Sportvereines nichts im Wege und seit 1987 spielt der ASKÖ-SV Ludmannsdorf durchgehend in der Unterliga. Nach 26 Spielen hat die Kampfmannschaft (Trainer: Harald Andreycic) 30 Punkte auf ihrem Konto. Torjäger in der Kampfmannschaft in der laufenden Saison ist Marcel Quantschnig mit zehn Toren. Insgesamt jagen derzeit 133 Spieler in acht Mannschaften dem runden Leder auf der Sportanlage in Bach nach.

Als Ehrengäste konnten Gaschler -Andreasch und Supanz auch Altbürgermeisterin Stefanie Quantschnig, LAbg. Ana Blatnik, den Stv. Bezirkshauptmann von Klagenfurt Land, Klaus Bidovec, den Ehrenpräsidenten des KFV, Thomas Partl, den Postenkommandant der PI Feistritz/Rosental, AI Friedrich Klemenjak und Pfarrer Janko Kristof begrüßen.

I N F O: http://www.svludmannsdorf.com



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser, Büro LR Gruber
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: LPD/Peter Just