News

LOKAL

Landeswappen an UNiQUARE Software Development GmbH

08.06.2018
LH Kaiser überreichte Urkunde an erfolgreiches Kärntner Unternehmen mit Sitz in Krumpendorf im Rahmen der 30-Jahr-Jubiläumsfeier


Klagenfurt (LPD). "Ihre Verbundenheit dem Land Kärnten gegenüber ist vorbildhaft ", sagte heute, Freitag, Landeshauptmann Peter Kaiser im BKS Gebäude in Pörtschach. Anlass dafür war die Verleihung des Rechts zur Führung des Kärntner Landeswappens an die UNiQUARE Software Development GmbH, vertreten durch die Geschäftsführung Vera Led, Boris Gasser und Michael Schwarzenbacher im Rahmen der Feier zum 30-Jahr-Jubiläum des Unternehmens.

Der Landeshauptmann hob in seinen Grußworten die außerordentlichen Erfolge der Firma hervor. "Sie haben Großartiges geleistet und ich freue mich, dass dieses Unternehmen schon so lange Jahre äußerst erfolgreich arbeitet, denn es ist wichtig, dass in dieser Branche ein Betrieb verfestigt ist, der Geschichte geschrieben hat", betonte Kaiser. Die UNiQUARE Software Development GmbH habe sich zu einem Vorzeige- und Leitbetrieb entwickelt, dessen Impulse sich auf die Entwicklung in unserem Bundesland, nicht nur auf dem Gebiet der Wirtschaft sondern auch des Arbeitsmarktes positiv auswirken würden. In den vergangenen drei Jahrzehnten sei UNiQUARE Arbeitgeber von insgesamt fast 1.000 Mitarbeitern gewesen. "Die Verleihung des Kärntner Landeswappens an so ein erfolgreiches Unternehmen ist der Dank und die sichtbare Auszeichnung von Respekt und Würdigung des Landes - ich gratuliere herzlich", sagte der Landeshauptmann.

Als Gratulantin stellte sich auch die Bürgermeisterin von Krumpendorf Hilde Gaggl ein. Unter den vielen Ehrengästen waren auch die Skistars Abfahrtsolympiasieger Fritz Strobl und Slalomass Rainer Schönfelder. Strobl hielt einen Vortrag und Schönfelder nahm an einer Diskussionsrunde teil.

Die UNiQUARE Software Development GmbH ist ein österreichisches Unternehmen mit Sitz in Krumpendorf. Am 1. Juni 1988 von Dietmar Schwarzenbacher als GENESIS Software und Consulting GmbH gegründet ist die Firma auf die Finanzwirtschaft fokussiert und entwickelte sich zu einem etablierten Betrieb mit einer soliden Kundenbasis im Bankenbereich. Ständige Innovation, Verwendung modernster Technologien, umfangreiches Know-how und höchsten Qualitätsanspruch verschafften dem Betrieb einen hohen Stellenwert in dieser Branche.

Im Jahre 2000 erfolgte die Umbenennung von GENESIS in UNiQUARE. Zwischen 2008 und 2010 war die Asseco Gruppe strategisch an UNiQUARE beteiligt, wobei die Auflösung durch die österreichischen Gesellschafter initiiert wurde, um den Unternehmensstandort in Krumpendorf zu sichern. Das Unternehmen wird seit diesem 2016 in der zweiten Generation von Vertretern der Eigentümerfamilie fortgeführt und befindet sich zu 100 Prozent in Privatbesitz. 2016 gründete UNiQUARE mit Partnerunternehmen zwei neue Gesellschaften zur Sicherung des Kundenstammes und zur Absicherung der Zukunft der Firma. Die MAKLERNET VA GmbH und die FMP Software Development GmbH, jeweils ebenfalls mit Firmensitz in Krumpendorf.

Die Entwicklung des Wirtschaftsstandortes Kärnten sowie die Ausbildung qualifizierter Fachkräfte für die IT-Industrie im eigenen Bundesland zählten immer schon zu den großen Anliegen von UNiQUARE.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Ulli Sternig
Foto: LPD/Gert Eggenberger