News

LOKAL

15 Jahre Oki-Doki: Ein Geburtstag mit Wiesn-Gaudi

22.06.2018
LH Kaiser gratulierte engagiertem Team und wünschte alles Gute zum Jubiläum


Klagenfurt (LPD). Seit genau 15 Jahren werden im Schülerhort "Oki-Doki" in Liebenfels Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren liebevoll betreut. Organisiert und verwaltet wird er vom gemeinnützigen Elternverein der Kindergruppe "Bimbulli". Ein guter Grund zum Feiern - so ging heute, Freitag der erste "Liebenfelser Wiesenmarkt" am örtlichen Hauptplatz über die Bühne. Als freudiger Gratulant und Ehrengast zeigte sich auch Landeshauptmann Peter Kaiser vom bunten Programm begeistert. Ebenfalls mit bester Laune dabei waren die Landeskindergarteninspektorin Iris Raunig, LAbg. Bürgermeister Klaus Köchl, Vizebürgermeister Martin Weiß und Pfarrer Bernd Wegscheider.

Kaiser gratulierte und dankte dem engagierten Team um Leiterin Brigitte Eberhard und Vereinsobfrau Sylvia Falgenhauer-Schlatte. "Ich bin sehr beeindruckt, was ihr hier in Liebenfels auf die Beine gestellt habt, es ist beispielhaft und nachahmenswert. Die Kinder und Jugendlichen sind das wichtigste bei uns in Kärnten und ihnen wird heute zu Recht der rote Teppich ausgerollt", so der Landeshauptmann. Es sei erkennbar, was man alles erreichen könne, wenn man gemeinsam zusammenarbeite. "Die gute Stimmung in Liebenfels ist spürbar. Ich wünsche Oki-Doki weiterhin alles, alles Gute - auf die nächsten 15 Jahre!", so der Landeshauptmann, der den Kindern einen Bücherkorb als Präsent überreichte.

Bürgermeister Klaus Köchl betonte, dass eine funktionierende Kinderbetreuung die Voraussetzung für die positive Entwicklung einer Gemeinde sei. Er dankte dem gesamten Team für ihr Engagement. "Es gibt in einer Gemeinde selten Einrichtungen von so hoher Qualität. Liebenfels ist eine lebens- und liebenswerte Gemeinde", so der Bürgermeister.

Der Schülerhort kann auf eine bewegte Geschichte zurückblicken: Waren es zu Beginn noch 18 Kinder, die von einer Hortpädagogin betreut wurden, so werden heute im Schülerhort Oki-Doki 77 Kinder in zwei Hortgruppen und zwei schulischen Tagesbetreuungen von sieben Pädagoginnen und einem Zivildiener durch den Nachmittag geführt.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Rauber/Stirn
Fotohinweis: Büro LH Kaiser