News

WIRTSCHAFT

Rekord-Ankünfte und Nächtigungen im Mai bestätigen: Kärntner Tourismus weiter auf Erfolgskurs

26.06.2018
LR Zafoschnig: Plus von 19,9 Prozent bei Ankünften und Plus von 19,8 Prozent bei Nächtigungen im Mai 2018 sind Höchstergebnis im Monatsvergleich seit Beginn der Aufzeichnungen 1968


Klagenfurt (LPD). "Der Erfolgskurs im Kärntner Tourismus hält weiter an und ist das Ergebnis der Leistungen der Kärntner Unternehmerinnen und Unternehmer. Die Zuwächse bei den Nächtigungen von 19,8 Prozent und bei den Ankünften von 19,9 Prozent bestätigen aber zugleich den richtigen Weg der Landespolitik, die diesen Erfolgskurs künftig durch weitere zielgerichtete Investitionen in touristische Infrastruktur, in den eTourismus und in die touristische Mobilität forcieren wird", gab heute, Dienstag, Tourismuslandesrat Ulrich Zafoschnig, nach Bekanntwerden der aktuellen Tourismus-Zahlen der Landesstatistik Kärnten für Mai 2018, bekannt.

Insgesamt konnten im Mai 2018 259.977 Ankünfte verzeichnet werden. Das ist ein Plus von 19,9 Prozent und ein Rekordergebnis für den Tourismus in Kärnten für den Monat Mai. "Es ist das höchste Ergebnis seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1968 überhaupt", zeigte sich Zafoschnig begeistert und wies zugleich auf die Feiertagsverschiebung von Juni auf Mai hin, die eine Ursache für dieses Ergebnis ist. Ein aussagekräftigeres Ergebnis werde eine gemeinsame Betrachtung der beiden Monate Mai und Juni zusammen ergeben.

Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer betrug im Mai diesen Jahres 3,4 Tage. Die Nächtigungszuwächse sind sowohl beim Inlands-, als auch beim Auslandstourismus gestiegen. "Die Zuwächse von 6,4 Prozent beim Inlandstourismus und 33,5 Prozent beim Auslandstourismus sind eine Erfolgsbilanz im Kärntner Tourismus. "Sie bestätigen die Marketingmaßnahmen der Kärnten Werbung und der Tourismusregionen und sind zugleich Ansporn, dass Tourismusland Kärnten noch weiter auf die Überholspur zu bringen. Dazu sind saisonverlängernde Maßnahmen, die Schaffung von Angeboten für den Ganzjahrestourismus und Investitionen in die touristische Infrastruktur von zentraler Bedeutung", betonte Zafoschnig.

Bei den nächtigungsstärksten Gemeinden konnte die Gemeinde Hermagor-Pressegger See ein Plus von 87,4 Prozent, die Gemeinde Radenthein ein Plus von 72,1 Prozent und St. Kanzian am Klopeiner See ein Plus von 51,3 Prozent an Nächtigungszuwächsen erreichen. "Der Tourismus ist der größte regionale Erfolgsfaktor, der standorttreu für Wertschöpfung und Arbeitsplätze sorgt und Einkommen in den Regionen sichert. Von einem starken Tourismus profitieren letztlich alle im Land", so Zafoschnig. Ein weiterer Erfolgsfaktor für den Kärntner Tourismus sei die konsequente Umsetzung der Kärntner Landestourismusstrategie in den letzten Jahren, die Kärnten als das südlichste Bundesland Österreichs mit der höchsten Konzentration südlicher Lebensqualität positioniert hat.

Nun dürfen die Zukunftschancen, die sich besonders im eTourismus, aber auch durch moderne mobile Angebote ergeben, nicht verpasst werden. "Damit Kärnten auch künftig wettbewerbsstark bleibt, sind Lösungen für künftige Trends, wie PKW-loses Reisen entscheidend, ebenso wie Maßnahmen im eTourismus durch den digitalen Wandel. Kärnten hat viele Vordenker mit touristischer Innovationskraft und Unternehmerinnen und Unternehmer zu bieten, die hervorragende Leistungen im Tourismus erbringen. Als Tourismuslandesrat arbeite ich daran, den Erfolgskurs im Tourismus durch zielgerichtete Investitionen in touristische Infrastruktur und in Maßnahmen zur Sicherung der Qualität weiter zu beflügeln", so Zafoschnig.



Rückfragehinweis: Büro LR Zafoschnig
Redaktion: Hetzel/Zeitlinger