News

SPORT

Österreicher Michael Weiss siegt bei IRONMAN 2018

01.07.2018
LH Kaiser freut sich über österreichischen Sieg und gratuliert allen Aktiven sowie dem gesamten Organisationsteam für die großartigen Leistungen


Klagenfurt (LPD). Österreichischer Triumph bei der Jubiläumsausgabe des IRONMAN Austria-Kärnten: Michael Weiss, der niederösterreichische Klagenfurt-Routinier ging in 8:05:17 Stunden als erster über die Ziellinie. Dort wurde er von den begeisterten Fans empfangen und bekam von Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser Medaille und Lorbeerkranz überreicht. Zweiter bei den Männern wurde der Russe Ivan Tutukin vor dem US-Amerikaner Andy Potts. Bei den Damen gab es ebenfalls einen großartigen österreichischen Erfolg: Es siegte zwar die Deutsche Mareen Hufe in einer Zeit von 9:00:32 Stunden, aber den ausgezeichneten zweiten Platz holte sich die Österreicherin Lisa Hütthaler vor der Britin Emma Pallant.

"Die Leistungen sind einfach außergewöhnlich und das nicht nur von den Siegern und Topplatzierten, sondern von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer", sagte der Landeshauptmann. Er gratulierte den Organisatoren zum runden Jubiläum und hob deren großartige und engagierte Arbeit sowie die aller Helferinnen und Helfern hervor. "Alle sind Siegerinnen und Sieger nicht zuletzt natürlich auch unser Sport-, Freizeit- und Tourismusland Kärnten", verwies Kaiser auf die unbezahlbare Werbung für unser Bundesland durch die zahlreichen Berichte in TV, Print oder Radio sowie im Internet und in den sozialen Medien. "Beim IRONMAN spüren alle die ganz besondere Energie und Kärnten ist ohne diese Veranstaltung nicht mehr vorstellbar", sagte der Sportreferent, selbst schon fünfmal IRONMAN-Finisher.

"Für das Tourismusland Kärnten ist der Ironman ein herausragendes Sportevent mit enormer internationaler Strahlkraft und Wertschöpfung für das Land. Dass der Ironman bis 2021 gesichert ist, bedeutet für Kärnten auch künftig eine Wertschöpfung von geschätzten acht Millionen Euro und rund 52.000 Übernachtungen durch 3.300 Athleten und Begleitpersonen. Profiteure vom Ironman sind nicht nur die Beherbergungsbetriebe und Unternehmen, die sich auf den Triathlonsport spezialisiert haben. Die internationale Bewerbung der Veranstaltung stärkt das ganze Tourismusland", zeigt sich Tourismusreferent LR Ulrich Zafoschnig erfreut.

Beim 20. IRONMAN Austria-Kärnten starteten wieder um die 3.000 Athletinnen und Athleten aus rund 60 Ländern. Es galt, insgesamt 226 Kilometer zu bewältigen: 3,86 Kilometer Schwimmen, 180,2 Kilometer Radfahren und ein Marathonlauf über 42,195 Kilometer. Mit der Startnummer 99 an den Start ging die Land Kärnten-Staffel. Die Schwimmstrecke nahmen Christian Kresse (1 km), Gerald Florian (1,8 Kilometer) und Landeshauptmann Peter Kaiser (1 km) in Angriff. Auf der Radstrecke waren Stefan Sandrieser, Volker Bidmon und Paco Wrolich jeweils 60 Kilometer unterwegs. Die Marathonstrecke bewältigten Christoph Lorber (10 km), Rudi Altersberger (10 km), Jasmin Ouschan (10 km) und Arno Arthofer (12,2 km). Seitens der Ironman-Foundation werden die Carinthian Steelers (Sledgehockey Verein) unterstützt ebenso ein soziales Projekt, das am Montag nach einer Jurytagung bekannt gegeben wird.

Unter den vielen begeisterten Fans war auch LHStv.in Beate Prettner.



Rückfragehinweis: Büros LH Kaiser, LR Zafoschnig
Redaktion: Ulli Sternig
Foto: Büro LH Kaiser