News

LOKAL

Musikwochen Millstatt feiern mit Elīna Garanča eine Weltstimme

07.07.2018
LH Kaiser beim Konzert von Elīna Garanča - Eine Weltstimme hebt Kärnten auf die große Bühne


Klagenfurt (LPD). Seit über 40 Jahren beleben die Musikwochen Millstatt nicht nur die Stiftskirche, sondern strahlen mit ihren Interpretationen von geistlichen wie weltlichen Chor- und Orchesterwerken sowie Kammermusikwerken weit über Kärntens Grenzen hinaus. So auch gestern, Freitag. Zum zweiten Mal ist mit Elīna Garanča eine Weltstimme in Millstatt zu Gast.

"Millstatt wurde mittlerweile zu einem Treffpunkt nationaler und internationaler Künstler und Musiker, womit das Kulturland Kärnten einen weitreichenden Stellenwert bekommt", hält LH Peter Kaiser anlässlich des Konzertes fest. Für ihn, Kaiser, sei Kultur eine Sprache der Leidenschaft, die man überall verstehe, Kultur verbinde und führe zusammen. "Ich bin stolz auf die Musikwochen, die ein Fixpunkt und eine große Bereicherung des Kärntner Kulturlebens darstellen, und ich wünsche mir weiterhin das Zusammenstehen und Zusammenwirken, das Kärnten auszeichnet", so Kaiser.

Die Initiatoren haben es laut Kaiser geschafft, die Musikwochen in den Mittelpunkt des kulturellen und musikalischen Geschehens zu rücken, sie als Säule im Kärntner Kulturangebot zu manifestieren und das Angebot für Kulturgenießer auf eine breite Basis zu stellen.
Die geborene Lettin Elīna Garanča ist eine der gefragtesten Sängerinnen weltweit und hebt mit ihrem Auftritt Kärnten auf die große Bühne. Im Beisein von LH Kaiser begeisterte Elīna Garanča gestern mit romantischen Opernarien von Vincenzo Bellini, Pietro Mascagni und Giuseppe Verdi das Publikum. Begleitet wurde sie unter Dirigent Karel Mark Chichon vom Symphonieorchester der Wiener Volksoper.

Elīna Garanča singt regelmäßig an den größten Opernhäusern und Festivals der Welt: der Metropolitan Opera New York, dem Royal Opera House Covent Garden in London, an der Wiener Staatsoper, der Deutschen Oper Berlin, dem Festspielhaus Baden-Baden, der Bayrischen Staatsoper in München, bei den Salzburger Festspielen sowie in Aix en Provence. Zu ihren größten Bühnenerfolgen zählen Annio und Sesto in La clemenza di Tito, Charlotte in Werther, Dorabella in Così fan tutte, die Titelrolle in Carmen und Rosina in Il barbiere di Siviglia.
Elīna Garanča wurde 1976 in der lettischen Hauptstadt Riga geboren.

Sie studierte an der lettischen Musikakademie. Noch während ihres Studiums sang sie 1998 nach nur zehn Tagen Vorbereitung die Rolle der Giovanna Seymour in Donizettis Anna Bolena. Dieser Auftritt entfachte bei ihr die Liebe zum Belcanto-Repertoire, das ihr mittlerweile zu Weltruhm verholfen hat. Nach dem Examen wurde Garanča in Deutschland ans Staatstheater Meiningen engagiert, gehörte zum Ensemble der Oper Frankfurt, sang beim Savonlinna-Opernfestival, war Finalistin in BBC’s Cardiff Singer of the World Competition und gewann den Mirjam-Helin-Gesangswettbewerb in Finnland.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Gerlind Robitsch
Fotohinweis: LPD/Höher