News

LOKAL

Freier Seezugang am Millstätter See eröffnet

28.07.2018
LH Kaiser und LR Gruber: Freie Einstiegsstelle in Seeboden kann zur kurzen Erfrischung genutzt werden


Klagenfurt (LPD). Mit einem neuen und freien Seezugang in Seeboden wird für die Allgemeinheit eine kurze und unkomplizierte Erfrischung im Millstätter See möglich. Gerade an heißen Sommertagen werden die freien Zugänge an Kärntens Seen gerne von Einheimischen und Gästen genutzt.

Eröffnet wurde der neue Zugang kürzlich von Initiator Landeshauptmann Peter Kaiser und Straßenbaureferent LR Martin Gruber. Dieser befindet sich im Meixnerhofweg, 700 Meter nach dem Gemeindeamt Seeboden in östliche Richtung.

"Mit einem kurzen Sprung ins kühle Nass ermöglichen wir eine kurze Erfrischung an heißen Sommertagen - unkompliziert und kostenfrei. Wir möchten unsere Seen für die Allgemeinheit erlebbar machen, dafür sind die geschaffenen öffentlichen Seezugänge genau richtig", erklärte Kaiser die Initiative, die seit 2016 an Kärntens Seen umgesetzt wird. Man wolle damit öffentliche Zugängen zu Kärntens Seen schaffen und sichern.

"Mit der Schaffung von freien Seezugängen setzen wir etwas um, das den Kärntnerinnen und Kärntnern schon lange am Herzen liegt. Die Initiative wird von der Bevölkerung bisher sehr gut angenommen. Als zuständiger Referent für Straßen- und Radwegebau werde ich sie daher gerne weiter unterstützen", so Landesrat Martin Gruber.
Über den neuen Seezugang erfreut zeigte sich auch Seebodens Bürgermeister Wolfgang Klinar, der allen Beteiligten für die Unterstützung dankte.

Bisher gibt es in Kärnten 16 freie Seezugänge, 2018 sollen weitere realisiert werden. Bisher wurden Seezugänge am Wörthersee, Keutschachersee, Ossiachersee, Afritzer See, Feldsee, Millstättersee und dem Ratzteich geschaffen. Am Weissensee, Millstätter See, Ossiacher See und am Badesee Kucherau im Rosental sollen heuer noch weitere freie Seezugänge entstehen.

Unterstützt werden die freien Seezugänge in Kärnten von den Österreichischen Bundesforsten sowie dem Städte- und Gemeindebund. Die Standorte werden von der Österreichischen Wasserrettung mit Rettungsringen ausgestattet und sind ebenso mit einer Haftpflichtversicherung versehen. Mit der betreffenden Gemeinde wird eine Vereinbarung zur Pflege des jeweiligen Standortes abgeschlossen.
Alle bisher freigegebenen Zugänge sind auf der Homepage www.ktn.gv.at/freierseezugang abrufbar.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser, Büro LR Gruber
Redaktion: Fabian Rauber
Fotohinweis: LPD Kärnten/Walter Szalay