News

LOKAL

15. Kärntner Honigfest holt Leistungen der Imker vor den Vorhang

11.08.2018
LR Gruber: Bienen sind unverzichtbar für landwirtschaftliche Produktion und Herstellung hochwertiger Lebensmittel - 3.000 Kärntner Imkerinnen und Imker leisten hervorragende Arbeit


Klagenfurt (LPD). "Wir alle wissen, welch wichtigen Stellenwert die Bienen in unserem Leben einnehmen. Schließlich sind Bienen ein wichtiger Faktor in der landwirtschaftlichen Produktion, in der Herstellung unserer hochwertigen Lebensmittel und sie übernehmen eine unersetzbare Funktion in unserem Ökosystem. Für ihre Erhaltung und eine erfolgreiche Bienenzucht setzen sich in Kärnten über 3.000 Imkerinnen und Imker unermüdlich ein. Ihre Engagement und ihre Leistungen holen wir beim Honigfest vor den Vorhang", sagte Agrarlandesrat Martin Gruber, der heute, Samstag, das Honigfest in Hermagor zum ersten Mal besuchte.

Das Agrarreferat des Landes kooperiert seit 2014 mit dem Landesverband für Bienenzucht in Kärnten. Für 2018 wurde dem Verband eine Subvention in der Höhe von 50.000 Euro zugesichert, um fortlaufend Projekte realisieren zu können. "Mit diesen Landesmitteln sichern wir in Kärnten die Carnica-Zucht und die Carnica-Haltung, fördern die Imkerei, die Kärntner Bienenschule, ermöglichen die Umsetzung von Projekten und sichern die Qualität sowie das hohe Niveau der Bienenzucht auch für die Zukunft", so Gruber.

Der Obmann des Landesverbandes für Bienenzucht in Kärnten, Arno Kronhofer, freut sich, in Landesrat Gruber einen Fürsprecher der Kärntner Bienenwirtschaft gefunden zu haben. "Der Besuch des Landesrates ist eine Ehre. Das Fest dient schließlich nicht nur dazu, den Stellenwert von Honig zu thematisieren, sondern auch die Leistungen der Kärntner Imkerinnen und Imker abzubilden", so Kronhofer. Das Interesse an der Imkerei steige stetig. Der volkswirtschaftliche Wert werde auf rund 35 Millionen Euro gesetzt. "Der Schlüssel für eine erfolgreiche Bienenzucht und Bienenwirtschaft in Kärnten sind die Rahmenbedingungen für die Ausübung des Handwerks. Durch die Landesmittel sichern wir den Erfolg der Imkerschulen, den Schutz und die Zucht der Carnica-Biene sowie die Produktion von Honig mit ausgezeichneter Qualität", so Kronhofer.

Bereits zum 15. Mal dreht sich beim Honigfest in der Gailtaler Bezirkshauptstadt alles um den Honig, die Bienen und die Imkerei. Aussteller aus Kärnten, Friaul-Julisch Venetien und Slowenien informieren an zwei Tagen das interessierte Publikum über Wissenswertes. Um dem Publikum das Handwerk der Imkerei näherzubringen, gibt es heuer auch erstmals zahlreiche Erlebnisstationen. So kann man zum Beispiel Honig abfüllen, Bienenluft inhalieren oder Mittelwände einlöten. Neun Wirte beweisen mit rund dreißig Gerichten, dass Honig nicht nur am Brot gut schmeckt, sondern auch mit Koteletts oder Ripperln perfekt harmoniert.



Rückfragehinweis: Büro LR Gruber
Redaktion: Hetzel/Böhm
Fotohinweis: Büro LR Gruber