News

LOKAL

Lavanttaler Bevölkerung bekommt neues Verkehrsangebot

24.08.2018
LR Zafoschnig: Postbus GmbH steigert das Angebot bei elf Buslinien in der Region Lavanttal - Schülerinnen und Schüler sowie Erwerbspendler profitieren von Qualitätsverbesserungen


Klagenfurt (LPD). "Sicher, sauber, schnell und smart soll Kärntens Mobilität sein. Diesem Ziel sind wir mit dem neuen und verbesserten Verkehrsangebot im Lavanttal einen wichtigen Schritt näher. An insgesamt 11 Buslinien wird der Stundentakt ausgebaut und der Abend- sowie Wochenendverkehr nun möglich. Von dieser Aufwertung an mobilem Angebot werden künftig alle Lavanttalerinnen und Lavanttaler sowie unsere Gäste profitieren", so Mobilitätslandesrat Ulrich Zafoschnig über die Qualitätsverbesserung im öffentlichen Verkehr in der Region Lavanttal.

Der Mobilitätsanbieter ÖBB Postbus GmbH konnte aufgrund seines innovativen und bedarfsorientierten Mobilitätskonzeptes die Ausschreibung im Lavanttal für sich entscheiden. "Wir haben mit der ÖBB-Postbus GmbH einen starken Partner, der die besten Verkehrslösungen für die Bürgerinnen und Bürger in der Region schafft und gleichzeitig die Planbarkeit sowie die Nutzung von Synergien in den Fokus nimmt", so Zafoschnig.

Rund 35 Prozent mehr an Kilometern im öffentlichen Verkehr werde durch das neue Verkehrsangebot im Lavanttal geschaffen. "Das ist ein gutes Drittel zusätzlich zum bereits bestehenden Verkehrsangebot, wodurch die Fußwege künftig deutlich verkürzt und schnellere Anbindungen - wie an die S-Bahn - möglich werden. "Flexibilität und rasche Anbindungen steigern die Qualität im öffentlichen Nahverkehr, die auch für unsere Gäste eine immer wichtigere Rolle spielt. Wir brauchen schon heute Lösungen für den immer stärker werdenden Trend des autolosen Reisens. Gäste kommen per Bahn oder mit dem Flugzeug und wollen das Land ohne Auto bereisen. Durch eine innovative und attraktive Mobilität stärken wir den Tourismusstandort Kärnten und beflügeln den touristischen Erfolgskurs weiter", so Zafoschnig.

Teil des neuen Verkehrsangebotes im Lavanttal sind die neuen Haltestellen in Pollheim Nord, Eselsdorf, Lausing, St. Stefan im Lavanttal und bei Wolfsberg Birkenweg. "Der Bahnhof in St. Stefan wird zum zentralen Umstiegsknoten mit 26 neuen Kursen im Stundentakt, neuen Zustiegsmöglichkeiten und neuen Trassen. Besonders für die Schülerinnen und Schüler und die Erwerbspendler, die täglich nach Klagenfurt fahren, ist das ein enormer Qualitätssprung", so Alfred Loidl, Regionalmanager der ÖBB Postbus GmbH Region Süd.

Das neue Angebot bestätige erneut den Erfolg des Kärntner Weges bei Ausschreibungen im öffentlichen Verkehr. "Bereits im Vorhinein wird bei den Ausschreibungen in Kärnten eine Kostenobergrenze festgesetzt. Das trägt dazu bei, dass die Anbieter die besten, innovativsten und bedarfsorientiertesten Verkehrslösungen für die Kärntnerinnen und Kärntner schaffen", so Zafoschnig.

In Österreich gehe bei Ausschreibungen einzig Kärnten diesen Weg und nehme damit eine Vorreiterrolle ein.

Weitere Infos unter: www.postbus.at.



Rückfragehinweis: Büro LR Zafoschnig
Redaktion: Hetzel/Stirn