News

LOKAL

Kärnten arbeitet an engeren Beziehungen mit kroatischer Region Medimurje

29.08.2018
LH Kaiser empfing Gespan Posavec in der Landesregierung - Bilaterales Treffen forciert wirtschaftliche Entwicklung - Gemeinsam mit Unternehmern aus Kärnten und Medimurje wurden Kooperationsmöglichkeiten erarbeitet


Klagenfurt (LPD). Im Vorfeld der 55. Internationalen Holzmesse die heute, Mittwoch, in Klagenfurt eröffnet wurde, nutzte Landeshauptmann Peter Kaiser die Chance eine "liebgewordene Tradition" fortzusetzen. In einem bilateralen Treffen mit Gespan Matija Posavec, dem "Landeshauptmann" der Gespannschaft Medimurje in Kroatien, wurden Möglichkeiten der weiteren Entwicklung einer Zusammenarbeit im Rahmen der Alpen-Adria-Allianz ebenso wie Kooperationsmöglichkeiten zwischen Kärntner und Kroatischen Unternehmen erarbeitet.

Kaiser wies auf die hervorragende Möglichkeit hin, die der Ausschuss der Regionen Kärnten und Medimurje biete, ihre regionalen Interessen einzubringen und damit auch in Brüssel zu positionieren. "Politik schafft die Rahmenbedingungen - die Unternehmen sind es letztlich, die Kooperationen aber auch umsetzen können", betonte der Landeshauptmann und gab daher Peter Urbas, Geschäftsführer der Urbas Maschinenfabrik und Burkhard Lüdke, CEO der Agro Forst & Energietechnik GmbH, Wärme und Strom aus Holz aus St. Paul im Lavanttal die Möglichkeit, ihre Betriebe den Gästen vorzustellen.

Posavec zeigte sich erfreut über die Einladung zum gedanklichen Austausch. Die Region Medimurje wolle sich wirtschaftlich weiterentwickeln und hoffe auf Kärnten als starken Partner innerhalb der Alpen Adria Allianz. Die beiden Regionen verbinden laut Posavec nicht nur ähnliche Rahmenbedingungen sondern auch ein ähnlicher Weg. "Kärnten ist uns in der Entwicklung aber um Jahre voraus und wir hoffen, mit Ihrer Hilfe aufzuholen", so der Gespan. Auch er nutzte die Gelegenheit, einen erfolgreichen Unternehmer seines Landes, nämlich Alojzije Sobančenec aus der Holzindustrie, vorzustellen.

Der Gegenbesuch Kaisers in Medimurje solle bereits Anfang nächsten Jahres erfolgen.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Susanne Stirn
Fotohinweis: LPD/Pöschl