News

WIRTSCHAFT

SPAR errichtete IT-Kompetenzzentrum in Föderlach

31.08.2018
LH Kaiser: Kärnten bietet viele ausgezeichnete Ausbildungsstätten für IT-Experten - Neues Zentrum ist mit 40 neuen Jobs Gewinn für Region


Klagenfurt (LPD). Mit einer Investitionssumme von fünf Millionen Euro errichtete SPAR am Gelände des TANN-Betriebes in der Gemeinde Wernberg einen neuen ICS-Standort. Seit Anfang August arbeiten bereits 14 IT-Experten und Expertinnen sowie Projekt-Spezialisten in diesem IT-Kompetenzzentrum, das heute, Freitag, von Landeshauptmann Peter Kaiser, SPAR-Vorstandsdirektor Rudolf Staudinger, SPAR ICS Geschäftsführer Andreas Kranabitl und vom Wernberger Bürgermeister Franz Zwölbar eröffnet wurde. SPAR Kärnten und Osttirol Geschäftsführer Paul Bacher moderierte die Veranstaltung.

"Es ist ein sehr vitales Zeichen für Kärnten und ehrt das Land und die Menschen in diesem Land, dass SPAR als wichtiger Arbeitgeber, Nahversorger und Lehrlingsausbilder in Kärnten das neue ICS Kompetenzzentrum in Föderlach errichtet hat", sagte der Landeshauptmann. Damit werde unser Bundesland auch zur IT-Drehscheibe von SPAR im Alpe Adria Raum. Dass sich SPAR für Kärnten als Standort entschieden habe, sei nicht nur unserer guten topografischen Lage zuzuschreiben, sondern auch ein Beleg für das Vertrauen und ein Bekenntnis in die Rahmenbedingungen in unserem Bundesland, das mit der Fachhochschule Kärnten, den Höheren Technischen Lehranstalten oder der Alpen Adria Universität Klagenfurt großartige technischen Ausbildungsmöglichkeiten biete. "Mit dem Angebot einer Ausbildung in der ‚ICS Academy‘ reagiert Spar auf den Bedarf in dieser Branche und nimmt somit eine Vorreiterrolle in Bezug auf Arbeitsmarkt und Digitalisierung ein", so Kaiser.

Großinvestitionen seien wichtig, auch wegen der damit verbundenen Sogwirkung, die eine Wertschöpfungskette entstehen lasse - es sei also eine Win-Win-Win-Situation. Kärnten befinde sich von 278 Regionen in der EU im Bereich Forschung & Entwicklung unter den Top 15. "Das ist das Ergebnis guter Zusammenarbeit und eines gemeinsamen Wollens, es gilt die Hände nicht in den Schoß zu legen, sondern das Aktivieren von Ganglien", betonte der Landeshauptmann und dankte dem Unternehmen für das Vertrauen in das Land.

"Für einen mitteleuropäischen Handelskonzern ist der Blick über die Grenzen besonders wichtig. Mit dem neuen ICS-Office in der Gemeinde Wernberg haben wir nun die idealen Voraussetzungen geschaffen, um mit unseren IT-Services international und im Sinne der SPAR-Landesorganisationen noch erfolgreicher zu sein", sagte SPAR-Vorstandsdirektor Rudolf Staudinger. Das neue IT-Kompetenzzentrum sei durch die unmittelbare Nähe zu Kroatien, Slowenien und Nordostitalien eine neue wichtige IT-Drehscheibe. Mit dem modernen IT-Zentrum am Gelände des TANN-Betriebes in Föderlach werde die internationale Ausrichtung des Unternehmens verstärkt.

"Der Fachkräftemangel in der IT-Branche ist in Österreich kein Geheimnis. Dieser Schritt ist ein neuer Ansatz, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer für uns zu gewinnen und zwar indem wir als Arbeitgeber zu ihnen kommen", erklärte Andreas Kranabitl, Geschäftsführer der SPAR ICS. Die bereits hier arbeitenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter würden zeigen, dass dieser Schritt richtig war. "Wir sind sehr froh, dass wir in so kurzer Zeit sehr gute und qualifizierte Mitarbeitende gefunden haben, aber wir suchen nach wie vor IT- und Projektspezialisten und -spezialistinnen für unseren neuen Standort", ergänzt Kranabitl.

Der Bürgermeister von Wernberg, Franz Zwölbar, zeigte sich von dem neuen SPAR IT-Kompetenzzentrum in seiner Gemeinde sehr erfreut: "Mit TANN hatten wir bereits einen hervorragenden Arbeitgeber in unserer Gemeinde, nun haben wir Lebensmittelproduktion auf höchsten Niveau und IT-Kompetenz unter einem Dach - das zeigt, dass Projekte auch in Tälern Platz haben, es muss nur Pioniere dafür geben."

Mit über 400 Mitarbeitenden ist SPAR einer der größten und wichtigsten Arbeitgeber für IT-Spezialisten in Österreich. Die IT-Unit von SPAR, die ICS (SPAR Business Services - Information & Communication Services), steuert Projekte in Österreich und in den Nachbarländern, in denen der Konzern tätig ist. Das neue SPAR IT-Kompetenzzentrum in Föderlach wurde zur Verstärkung der international arbeitenden IT-Teams errichtet und ist seit Anfang August 2018 in Betrieb. Hier werden IT-Expertinnen und -Experten in vielfältigen Job-Profilen beschäftigt, der Fokus liegt auf internationalen Aufgaben und Projekten. Investiert wurden fünf Millionen, es entstanden 40 neue Arbeitsplätze, 13 Kärntner und eine Kärntnerin arbeiten bereits am neuen Standort in der Gemeinde Wernberg.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Ulli Sternig
Foto: SPAR/gleissfoto