News

POLITIK

Bundesheer: Bundesregierung stoppt Pläne zum notwendigen Neubau der Hensel-Kaserne

07.09.2018
LH Kaiser appelliert: Pläne nicht mir nichts dir nichts fallen lassen - Soldaten der Henselkaserne sind immer für Öffentlichkeit da, jetzt kann Regierung mit Neubau etwas zurückgeben


Klagenfurt (LPD). Wie heute, Freitag, bekannt wurde, will die Bundesregierung die Pläne zum dringend notwendigen Neubau der Villacher Hensel-Kaserne fallen lassen. Das geht laut Medienberichten aus einem Schreiben des Verteidigungsministeriums an die Stadt Villach hervor. Enttäuscht zeigt sich Landeshauptmann Peter Kaiser: "Es gab ein klares Bekenntnis, den Standort zu erneuern. Nicht nur bei seinem Besuch vor wenigen Tagen, auch schon davor und mir gegenüber persönlich, hat Verteidigungsminister Kunasek beteuert, wie wichtig ihm das Projekt sei, und dass er voll dahinter stehe."

Der Landeshauptmann appelliert an die Bundesregierung, allen voran an den verantwortlichen Minister, sich an ihre Zusagen zu halten, und die Pläne für den Kasernenneubau nicht "mir nichts dir nichts" ad acta zu legen.

"Wer immer davon redet, wie wichtig ihm die Rahmenbedingungen für die Soldatinnen und Soldaten sind, der sollte diesen Worten auch tatsächlich Taten folgen lassen. Gerade die in der Hensel-Kaserne stationierten Pioniere, die immer wieder mit enormen Engagement in Folge von Unwetterkatastrophen vielen Kärntner Familien geholfen haben, haben es sich nicht verdient, von der Bundesregierung derart im Regen stehen gelassen zu werden", betont Kaiser abschließend.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Schäfermeier/Robitsch