News

LOKAL

Großes Treffen der Kulturen

16.09.2018
LH Kaiser feierte in Arnoldstein gemeinsam mit der Kärntner Konsensgruppe die Vielfalt der Kulturen im Alpe Adria Raum - Friedenstreffen im Gedenken an das Ende des 1. Weltkrieges


Klagenfurt (LPD). Nach Arnoldstein, dort wo sich die Kulturen der drei großen Völkerfamilien Germanen, Slawen und Romanen treffen, lud heute, Sonntag, die Kärntner Konsensgruppe. Beim großen Treffen der Kulturen feierten rund 20 Kulturgruppen aus Italien, Österreich und Slowenien die bunte Vielfalt der Kultur im Alpe Adria Raum. Höhepunkt war die Unterzeichnung einer gemeinsamen Grundsatzerklärung von Vertreter aus Kärnten, Slowenien und Italien in der man sich zur Stärkung der sprachlichen, kulturellen und regionalen Vielfalt bekennt. Kulturreferent LH Peter Kaiser zeigte sich begeistert vom abwechslungsreichen Programm und gratulierte den Organisatoren dieses Friedens- und Freundschaftstreffens bei dem gemeinsam dem Ende des ersten Weltkrieges gedacht wurde.

"Aus einer ehemaligen Kriegsregion hat sich hier eine Friedensregion gebildet, die uns heute die Möglichkeit gibt, dieses Fest mit der Unterzeichnung einer Grundsatzerklärung zu begehen" so Kaiser in seiner Begrüßungsrede. Robert Menasse zitierend meinte der Landeshauptmann: "Nationalismus hat Europa in Schutt und Asche gelegt, die Zukunft Europas liegt in einem starken Regionalismus." Innerhalb des Rahmens eines gemeinsamen Europas sei hier und heute die längste Friedensperiode auf unserem Kontinent entstanden. "Das ist die Basis für intensive Kontakte zwischen den Regionen. Wir tauschen vieles aus, reichen gemeinsame Projekte ein und bringen Ideen zusammen. Wir sind die Schnittfläche dreier Kulturen. Vergleichbares gibt es in Europa nirgendwo. Ich möchte diese einmalige Situation dahingehend nutzen, alles zu unternehmen, dass diese Region auch wirklich Friedenregion bleibt und Vorbild wird", sagte Kaiser.

Beim eigentlichen Hausherren Bernhard Wolfsgruber Obmann des Vereins zur Revitalisierung der Klosterruine Arnoldstein bedankte sich Bürgermeister Erich Kessler ausdrücklich. Veranstaltungen wie diese würden verhindern, dass die Vielfalt der Kulturen verloren geht, meinte das Gemeindeoberhaupt, stolz darauf die Veranstaltung in seiner Region zu wissen.

Unter den zahlreichen Ehrengästen begrüßte Moderator Raimund Grilc die Nationalratsabgeordneten Peter Weidinger und Wendelin Mölzer, den zweite Landtagspräsident Jakob Strauß, die Landtagsabgeordneten Ana Blatnik, Christina Patterer, den ehemaligen Landtagspräsidenten Rudolf Schober, den slowenischen Generalkonsul Milan Predan, Stefano Mazzolini Vizepräsident des Parlaments von Friaul-Julisch Venetien, Josef Feldner vom Kärntner Heimatdienst und Marjan Sturm Obmann des Zentralverbandes.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Susanne Stirn
Fotohinweis: LPD/Höher