News

LOKAL

Karawankentunnel: Feierlicher Tunnelanschlag auf der Autobahn

18.09.2018
LH Kaiser, LR Gruber beim Tunnelanschlag auf Karawankenautobahn - Enorme Investition in die Verkehrssicherheit sichert auch Arbeitsplätze - Tunnelpatin Ulrike Wehr wünschte allen Beteiligten viel Glück


Klagenfurt (LPD). Mit dem feierlichen Tunnelanschlag startet die ASFINAG heute, Dienstag, den Vollausbau des Karawankentunnels auf der A 11 Karawanken Autobahn. Neben zahlreichen weiteren Ehrengästen stellten sich auch Landeshauptmann Peter Kaiser, Tunnelpatin Ulrike Wehr, Straßenbaulandesrat Martin Gruber und Landtagspräsident Reinhart Rohr mit den besten Wünschen für die bevorstehenden Bauarbeiten ein. In den kommenden fünf Jahren wird von beiden Seiten aus die zweite fast acht Kilometer lange Tunnelröhre aus dem Bergmassiv herausgebrochen. Der Tunneldurchschlag soll 2022 erfolgen, im Anschluss folgen der Innenausbau sowie die Ausstattung mit den modernsten Sicherheitseinrichtungen.

"Einmal mehr zeigen Slowenien und Österreich mit diesem von der EU unterstützten Bau, wieviel Positives grenzüberschreitende Projekte in einem gemeinsamen Europa bewirken können", betonte der Landeshauptmann in seiner Festrede. Die Anwesenheit so vieler Interessierter beim heutigen Tunnelanschlag zeige laut Kaiser, wie bedeutend dieses Vorhaben ist. Für die österreichischen Unternehmen und die Kärntner Wirtschaft sei diese Investition der ASFINAG zudem ein enormer Impuls, der nicht nur während der Bauzeit Arbeitsplätze sichert, sondern auch nachhaltig Jobs schafft.

Als einen historischen Tag bezeichnete Gruber den heutigen Baustart. "Nicht nur als Straßenbaureferent sondern auch als Familienvater sehe ich den Ausbau als eine enorme Investition in die Verkehrssicherheit", sagte der Landesrat in seinen Begrüßungsworten. Weniger Staus würden weniger Unfallrisiko - für Pendlerinnen und Pendler wie auch für Gäste bedeuten.

"Ich bedanke mich für die ehrenvolle Aufgabe", sagte Tunnelpatin Wehr auf der Festbühne und meinte weiter: "Ich wünsche allen die hier arbeiten werden viel Glück. Ich möchte euch, immer wenn ich hierher komme, gesund begrüßen können. Passt auf euch und eure Kollegen auf!"

Neben der Koralmbahn bringt auch dieses Großprojekt der Kärntner Wirtschaft wieder Aufträge in Millionenhöhe und sichert hunderte Arbeitsplätze. Die Verkehrssicherheit wird erhöht und Verkehrsstaus wird - gerade in den Sommermonaten - entgegengewirkt", so Landtagsabgeordneter Gernot Darmann in Vertretung von Verkehrsminister Norbert Hofer.

Mit diesem von der EU co-finanzierten Neubau ist der Gegenverkehrsbereich auf dieser so wichtigen Nord-Süd-Verbindung zwischen Österreich und Slowenien bald Vergangenheit. Das bringt nicht nur mehr Verkehrssicherheit, sondern bedeutet auch eine spürbare Entlastung für die vor allem im Sommer stark frequentierte Strecke. Außerhalb der Reisezeit nutzen täglich etwa 10.000 Lenkerinnen und Lenker die A 11 Karawanken Autobahn, in den Sommermonaten steigt die Zahl aber auf mehr als 30.000 Fahrzeuge pro Tag. Staus sind aufgrund der beschränkten Kapazität einer Tunnelröhre daher unausweichlich.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser, Büro LR Gruber
Redaktion: Susanne Stirn
Fotohinweis: LPD/Asfinag, Bauer