News

LOKAL

Regierungssitzung 5: Wildbachverbauung in Baldramsdorf beschlossen

25.09.2018
LR Fellner, LR Gruber: Geplante Bauzeit am Unterhauserbach beträgt drei Jahre - Gesamtkosten belaufen sich auf 2,1 Millionen Euro, insgesamt 22 Prozent davon trägt das Land Kärnten


Klagenfurt (LPD). "Um die dicht besiedelten Bereiche im Ortsteil Unterhaus in der Gemeinde Baldramsdorf sowie die L5 Baldramsdorferstraße und das umliegende Gemeindestraßennetz künftig vor Überschwemmungen durch Hochwasser und Vermurungen zu schützen, wurde in der heutigen Regierungssitzung die Umsetzung einer Wildbachverbauung mit Gesamtkosten von 2,1 Millionen Euro beschlossen", berichtet Wasserwirtschaftsreferent Landesrat Daniel Fellner aus dessen Budget 357.000 Euro in das Projekt fließen. "Uns geht es darum, Kärnten für seine Bewohnerinnen und Bewohner noch sicherer zu machen", so Fellner, der an das Starkregenereignis von September 2016 in Baldramsdorf erinnert und gleichzeitig darauf aufmerksam macht, dass im Falle eines 100-jährlichen Hochwasserereignisses mehr als 1.000 Personen betroffen wären.

Mit über 100.000 Euro beteiligt sich auch die Landesstraßenabteilung an dem Projekt. "Es geht hier um den Erhalt und den Schutz der elementaren Infrastruktur im ländlichen Raum. Dazu zählen die Siedlungen ebenso wie das Straßennetz. Mit diesem Projekt erhöhen wir die Sicherheit der Bevölkerung vor Ort", betont auch Straßenbaureferent LR Gruber. Die referatsübergreifende Umsetzung sei deshalb besonders erfreulich.

Die Bauarbeiten sollen 2019 beginnen, die Bauzeit ist mit drei Jahren veranschlagt. Die Gesamtkosten von 2,1 Millionen Euro teilen sich wie folgt auf: 58 Prozent übernimmt der Bund, 17 Prozent Land Kärnten/Schutzwasserwirtschaft, fünf Prozent die Landesstraßenverwaltung Kärnten und 20 Prozent die Gemeinde Baldramsdorf.



Rückfragehinweis: Büro LR Fellner/LR Gruber
Redaktion: Barbara Wedenigg