News

LOKAL

Freiraum für Kunst und Kultur am Veldener Bahnhof

25.09.2018
Kunstbahnhof Wörthersee ist neuer Treffpunkt für Kulturinteressierte - LH Kaiser lobte bei der Eröffnung die engagierte Initiative


Klagenfurt (LPD). Einen neuen, ungewöhnlichen Treffpunkt für Kulturinteressierte gibt es ab heute, Dienstag, in Velden. Mit dem neuen "Kunstbahnhof Wörthersee" schafft der gleichnamige Verein mit Obfrau Gerda Madl Kren in den ehemaligen Betriebsräumen der ÖBB am Veldener Bahnhof einen Ort, an dem sich Kulturinitiativen und alle Interessierten kreativ betätigen können. Im Rahmen von Workshops und Kursen soll ein buntes Programm für Kinder, Jugendliche, Senioren, Einheimische und Gäste geboten werden. Neben den fixen Programmpunkten wird am Kunstbahnhof auch ein Offenes Atelier entstehen. Damit wird ein künstlerischer Freiraum geschaffen, in dem jedermann seinen kreativen Ideen nachgehen kann, unabhängig von seiner künstlerischen Erfahrung. Es solle ein lebendiger Ort der Begegnung, Kommunikation und Vielfalt entstehen, an dem auch Präsentationen, Vorträge und Gespräche über Kunst und Kultur möglich seien, so die Initiatoren.

Kulturreferent Landeshauptmann Peter Kaiser begrüßte in seiner Eröffnungsrede die Schaffung eines solchen beispielhaften Kunstortes. "An diesem Ort ist etwas ganz Besonderes und Beständiges entstanden. Kunst und Kultur im öffentlichen Raum überwindet Barrieren, sie kommt damit direkt zu den Menschen. Hier in Velden ist Kunst und Kultur im wahrsten Sinne des Wortes bahnbrechend", so Kaiser, der sich als Kulturreferent stolz zeigte und dem Projekt die Unterstützung des Landes zusagte.

Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk bedankte sich sowohl beim Land Kärnten, bei der ÖBB und bei den privaten Sponsoren für die Unterstützung dieser Initiative. "Die Kunst kennt keine Grenzen, mit dieser Plattform entsteht ein Ort der Begegnung und dafür möchte ich dem gesamten Powerfrauen-Team rund um Obfrau Gerda Madl Kren herzlich danken. Diese Plattform wird für Einheimische und für unsere Gäste lebendig sein, davon bin ich überzeugt", so Vouk.

Obfrau Gerda Madl Kren erklärte die Vision hinter dem neuen Kunstbahnhof. Für Kinder und Jugendliche gäbe es zwar Spielplätze, Sportplätze, Musikschulen und Chöre, aber es existiere nirgendwo ein Ort zum Malen. "Am Kunstbahnhof wird es immer möglich sein, sich mit Gleichgesinnten kreativ betätigen zu können. Auf in die kreative Sandkiste!", appellierte Madl Kren.

Peter Kurnig erklärte für die ÖBB, der Bahnhof in Velden entwickle sich mit der neuen Initiative zu einem Wohlfühl-Bahnhof. Er strahle auch durch die erfolgten Infrastrukturinvestitionen in einem neuen Glanz. "Kärnten braucht junge Künstler und Talente, es geht immer auch darum etwas Neues zu machen, der Kunstbahnhof kann zu einem Beispiel für andere Bahnhöfe werden. Ich bin davon überzeugt, dass diese Initiative mit Begeisterung angenommen wird", so Kurnig.




Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Fabian Rauber
Fotohinweis: LPD Kärnten/Steinacher