News

LOKAL

Verantwortung für Kärnten übernehmen: „Neues“ Magazin präsentiert

28.09.2018

Das Thema Nachhaltigkeit in all seinen Facetten stand bei der Veranstaltung „Verantwortung für Kärnten“ im Mittelpunkt. Landesrätin Sara Schaar gratuliert zu gelungenem „advantage“-Relaunch.




Klagenfurt (LPD). Walter Rumpler, Gründer und Geschäftsführer von „advantage“, geht mit seinem Wirtschaftsmagazin einen neuen Weg und widmet sich den Themen Achtsamkeit und Nachhaltigkeit. Bei der gestrigen Präsentation des Magazin-Relaunches im Klagenfurter Lokal „magdas“ wurde mit Vertreterinnen und Vertretern aus Wirtschaft und Politik unter dem Motto „Verantwortung für Kärnten“ zum Gespräch geladen. Landesrätin Sara Schaar betonte, dass das Thema Nachhaltigkeit mittlerweile zwar in der Mitte der Gesellschaft angekommen sei, es aber trotzdem noch einen „Schulterschluss zwischen den Generationen“ brauche. „Gerade im Umweltbereich merken wir, dass die vielen bewusstseinsbildenden Maßnahmen, die an den Kindergärten und Schulen gesetzt werden, sehr gut ankommen und auch in die Familien hinein getragen werden.“ Im Teenager- und Erwachsenenalter komme das umweltfreundliche Verhalten aus vielerlei Gründen dann oft abhanden. „Da gilt es anzusetzen, aber nicht mit dem erhobenen Zeigefinger, denn nachhaltige Maßnahmen sollen auch Spaß machen“, so die Umweltreferentin, die betont, dass jeder Mensch bereits mit einer kleinen Maßnahme am Tag viel bewirken könne.


Hervorgehoben wurde an diesem Abend auch das freiwillige, soziale Engagement aller Ehrenamtlichen, die durch ihr nachhaltiges Handeln unsere Gesellschaft zusammenhalten. Einig waren sich alle Rednerinnen und Redner auch darüber, dass Nachhaltigkeit Zukunftsfähigkeit bedeute und die Community der Nachhaltigkeit in Kärnten stetig wachse. „Ein nachhaltiges, ressourcenschonendes und generationenübergreifendes Handeln ist wichtig, um Kärnten weiter zukunftsfit zu machen und unsere einzigartige Natur- und Kulturlandschaft für kommende Generationen zu erhalten“, so Schaar. „Ökonomie und Ökologie können und sollen dabei Hand in Hand gehen.“


Rückfragehinweis: Büro LR.in Schaar
Redaktion: Pinter/Stirn
Fotohinweis: Büro LR.in Schaar/D. Wajand