News

LOKAL

EMAS-Preis für "Kärntnermilch"

01.10.2018
LR Schaar gratuliert zur Auszeichnung für besonderes Umweltengagement - Bemühen um Nachhaltigkeit wurde honoriert


Klagenfurt (LPD). Die "Kärntnermilch" wurde kürzlich mit dem EMAS-Preis, der höchsten Auszeichnung für Umweltmanagement, die von staatlicher Seite vergeben und von unabhängigen Gutachterinnen und Gutachtern geprüft wird, ausgezeichnet. Umweltreferentin LR Sara Schaar gratulierte heute, Montag, Direktor Helmut Petschar, Obmann Reinhard Scherzer sowie den 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die täglich die Milch von rund 1.100 Landwirten verarbeiten, zu der hohen Auszeichnung: "Die Kärntnermilch nimmt eine Vorreiterrolle ein, wenn es um nachhaltiges, ressourcenschonendes Wirtschaften und die erfolgreiche Kombination aus Umweltschutz und Wirtschaftlichkeit geht", betonte Schaar.

Was 1928 mit einer kleinen Molkerei und einer Hand voll Landwirten und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern begann, ist heute zu einem stattlichen Betrieb mit einer jährlichen Verarbeitung von über 125 Millionen Kilogramm Rohmilch herangewachsen. Den Themen Umweltschutz, Artenvielfalt, Gentechnikfreiheit, Biodiversität und Tiergesundheit hat sich die "Kärntnermilch" schon vor vielen Jahren verschrieben. "Die Landwirte, die der Kärntnermilch ihre Milch liefern, leisten einen wertvollen Beitrag zur Erhaltung unserer Kärntner Natur- und Kulturlandschaft und zur Biodiversität", so Schaar, die auf den Kärntnermilch-Nachhaltigkeitsbericht 2018 "Unsere Milch ist unser Leben" verwies.

"Es ist schön, dass das Bemühen um Nachhaltigkeit gepaart mit Forschung und Innovation nun mit der Verleihung des EMAS-Preises 2018 durch die Umweltministerin honoriert wurde", stellte die Umweltreferentin fest.

EMAS (seit 1995) steht für "eco-management und audit scheme" und ist ein freiwilliges System der Europäischen Union, das für glaubwürdigen, zuverlässigen Umweltschutz eintritt. Österreich liegt innerhalb der EU - gemessen an den teilnehmenden Organisationen in Relation zur Bevölkerungszahl - an der Spitze.



Rückfragehinweis: Büro LR Schaar
Redaktion: Pinter/Zeitlinger