News

LOKAL

Eine bewegende Lesung von Erika Pluhar

03.10.2018
Kulturreferent LH Kaiser bei Lesung "Anna - Eine Kindheit" in der Buchhandlung Heyn - Pluhar hat Stimme für die Kunst und Politik erhoben


Klagenfurt (LPD). Im Rahmen der Jubiläumswoche "150 Jahre Buchhandlung Heyn" in Klagenfurt stellte gestern, Dienstag, Erika Pluhar ihren Roman "Anna - Eine Kindheit" vor. Pluhar beschreibt dabei eine Kindheit im Ausnahmezustand - einfühlsam, offen und schonungslos. Der bewegenden und berührenden Lesung wohnte auch Kulturreferent, Landeshauptmann Peter Kaiser bei.

"Erika Pluhar ist für mich eine Allrounderin mit unverwechselbarer Stimme. Sie ist eine charismatische Schauspielerin, Sängerin, Schriftstellerin und Regisseurin und hat ihre Stimme nicht nur für die Kunst, sondern auch immer wieder in politischen Auseinandersetzungen erhoben", hob der Landeshauptmann die vielfältige Schaffenskraft von Pluhar hervor.

Auch für die Buchhandlung Heyn bzw. deren Geschäftsführer Helmut Zechner gab es lobende Worte. "Die Lesungen und Liederabende hier stoßen auf große Resonanz und beschäftigen sich auch immer wieder mit aktuellen, gesellschaftspolitischen Themen", so Kaiser.

I N F O: Erika Pluhar, geboren 1939 in Wien, war seit ihrer Ausbildung am Max-Reinhardt-Seminar bis 1999 Schauspielerin am Burgtheater in Wien. Sie textet und interpretiert Lieder, hat Filme gedreht und zahlreiche Bücher veröffentlicht. 2000 erhielt Erika Pluhar das Goldene Ehrenzeichen der Stadt Wien und 2009 den Ehrenpreis des österreichischen Buchhandels für Toleranz in Denken und Handeln. Zuletzt erschienen u. a: "Gegenüber" (2016), "Die öffentliche Frau" (2013), "Im Schatten der Zeit" (2012) und "Spätes Tagebuch (2010).



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: Büro LH Kaiser/Bürger