News

POLITIK

Gesundheitsreferentenkonferenz: LHStv.in Prettner forciert gezielte Trinkwasseruntersuchung

05.10.2018
Auch kleine Wasserversorgungsanlagen sollten standardmäßig auf Schwermetalle untersucht werden - Nach mehrheitlicher Ablehnung wird in Kärnten freiwilliges Monitoring seitens des Landes forciert


Klagenfurt (LPD). Genauere Untersuchungen unseres Trinkwasser - eine Forderung, die LHStv.in Beate Prettner bei der heutigen Landesgesundheitsreferenten-Konferenz im Burgenland per Antrag eingebracht hat. "Im Sinne eines umfassenden und vorsorglichen Gesundheitsschutzes sollen in Zukunft auch Betreiber von kleinen Wasserversorgungsanlagen in geologischen Risikogebieten verpflichtet werden, in regelmäßigen Abständen eine Untersuchung auf sämtliche Schwermetalle durchzuführen", appellierte Prettner.

Hintergrund der Forderung war eine vom Land Kärnten freiwillig durchgeführte Monitoringaktion in den Jahren 2017 und 2018. Dabei wurden amtliche Untersuchungen von Trinkwasser auf Schwermetalle durchgeführt. Mit dem Resultat, dass einige Überschreitungen der entsprechenden chemischen Parameterwerte gemäß der Trinkwasserverordnung festgestellt wurden (Arsen, Blei, Nickel, Uran). Bei den davon betroffenen Wasserversorgern handelte es sich durchwegs um sogenannte "kleine Wasserversorgungsanlagen" mit einer Abgabemenge unter 100 m3 Wasser pro Tag bzw. einer Versorgung von weniger als 500 Personen. Die Betreiber dieser Anlagen unterliegen gemäß den derzeitigen rechtlichen Bestimmungen der Trinkwasserverordnung nur einem Mindestuntersuchungsumfang. Dieser sieht standardmäßig keine Untersuchung auf Schwermetalle vor.

"Aus gesundheitlicher Sicht wären solche Untersuchungen aber von großer Relevanz", ist Prettner überzeugt. Anders sahen das offensichtlich die Referenten der anderen Bundesländer: Mehrheitlich wurde eine Ausweitung der Trinkwasserüberprüfungen abgelehnt. "Bedauerlich", meinte Prettner. Für sie steht fest: "Ich werde in Kärnten freiwillig durchgeführte Monitoringaktionen seitens des Landes forcieren."


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: Grabner/Rauber