News

POLITIK

Regierungssitzung 3 - Reduzierung der Selbstbehalte bei Tagesstätten für ältere Menschen beschlossen

08.10.2018
LHStv.in Beate Prettner: Budgetverdoppelung für Tagesstätten macht die Betreuungsform attraktiver - Kürzung der Selbstbehalte wird ab sofort wirksam


Klagenfurt (LPD). "Die Zielrichtung in der Pflegepolitik ist klar: Wie es der "Bedarfs- und Entwicklungsplan Pflege 2030" vorsieht, werden wir das präventive Pflegeangebot, über das Kärnten bereits verfügt, sukzessive ausbauen und noch punktgenauer anbieten. Dazu gehört unter anderem die Forcierung der Tagesstätten. Und genau dafür haben wir heute einen wesentlichen Schritt gesetzt", berichtete Gesundheitsreferentin Beate Prettner nach der Regierungssitzung. "Wir haben eine massive Reduzierung der Selbstbehalte beschlossen - eine Maßnahme, die die Inanspruchnahme der Tagesstätten attraktiver macht. Die Zuzahlung für den einzelnen wird um ein gutes Drittel sinken", so Prettner.

Die Selbstbehalte bleiben sozial gestaffelt. Beim Ganztagestarif kommt es zu einer Kürzung von aktuell 44,33 Euro auf bis zu 30 Euro. Der Halbtagestarif reduziert sich von 26,59 Euro auf bis zu 15 Euro. Inkludiert sind dabei sämtliche Mahlzeiten, also Vormittagsjause, Mittagessen, Nachmittagsjause, Kaffee und Kuchen.

Insgesamt hat das Land Kärnten Vereinbarungen mit 15 Tagesstätten abgeschlossen. Die Mehrkosten werden sich durch die beschlossene Maßnahme für Land und Gemeinden um rund 700.000 Euro erhöhen und damit de facto verdoppeln. Konkret beträgt der Landeszuschuss ab sofort ganztags zwischen 41 und 51 Euro bzw. halbtags zwischen 24 und 34 Euro. "Gleichzeitig aber tragen Tagesstätten dazu bei, betreuungsbedürftigen Menschen einen Verbleib in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen. Zudem sind sie eine Entlastung für pflegende Angehörige", betonte die Referentin.

In einem nächsten Schritt steht ein Ausbau der Mobilen Dienste an. Herzstück des Ausbaus wird das Angebot einer stundenweisen Betreuung sein. Laut BEP wird die Inanspruchnahme der mobilen Pflege bis 2030 um 28,3 Prozent bzw. 14.720 Personen zunehmen.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: Grabner/Rauber