News

LOKAL

Internationalisierung macht Schule

11.10.2018
LH Kaiser bei "International Day" und 20-Jahr-Jubiläum der Internationalisierung der HLW St. Veit


Klagenfurt (LPD). Das 20-jährige Jubiläum zur Internationalisierung und zur Einführung des Erasmus-Programms an der Höheren Bundeslehranstalt für Wirtschaftliche Berufe (HLW) in St. Veit besuchte Landeshauptmann und Bildungsreferent Peter Kaiser heute, Donnerstag.

In seiner Ansprache betonte Kaiser die Wichtigkeit von lebenden Fremdsprachen und Auslandserfahrungen in der heutigen, globalisierten Zeit. "Durch die Beherrschung von lebenden Fremdsprachen erlangt man eine weitaus höhere Mobilität. Die Fähigkeit, Sprachen anwenden zu können, ist heute einer der wesentlichsten und wichtigsten Punkte, wenn es um einen sicheren Arbeitsplatz geht", so der Landeshauptmann. Die HLWs seien Aushängeschilder für Auslandserfahrungen und es sei nicht selbstverständlich, die Möglichkeit für Auslandspraktika zu bekommen. "Ich bin sehr beeindruckt von der Atmosphäre an eurer Schule und bin stolz auf euch. Macht weiter so", erklärte Kaiser, der der Schulleitung zum Jubiläum einen Büchergutschein für die Bibliothek überreichte und dem gesamten Schulteam für ihren unermüdlichen Einsatz dankte.

Direktor Walter Martitsch gab den anwesenden Festgästen einen Überblick über die letzten 20 Jahre der HLW St. Veit, die ganz im Zeichen der Internationalisierung der Schule standen. So habe die HLW vor 20 Jahren als erste Kärntner Schule das Auslandspraktikum eingeführt, auch die Einführung der dritten lebenden Fremdsprache feierte in St. Veit ihre Premiere. Die ständige Weiterentwicklung in Sachen Internationalisierung sei ein wesentliches Ziel der Schule, man möchte die Absolventen zu weltoffenen "European Citizens" ausbilden und sie durch Sprachausbildung Praktika fit für ihren zukünftigen Beruf machen, so Martitsch. Der Direktor richtete seinen Dank an das gesamte Lehrerkollegium. "Es ist eine Freude an dieser Schule Direktor zu sein", erklärte Martitsch.

Landesschulinspektorin Renate Kanovsky-Wintermann betonte, die 20-Jahr-Feier der Internationalisierung und des Erasmus-Programms habe einen sehr hohen Stellenwert. Der Erwerb von Sprachkompetenz führe auch zu einer Stärkung und Verbesserung der eigenen Persönlichkeit. "Die HLWs öffnen ihren Blick und sind ‚open minded‘. Über den Tellerrand zu schauen und Interkulturalität zu leben ist ein beruflicher Wettbewerbsvorteil. Ich möchte dem gesamten Team der HLW für die sehr hohe schulische Qualität danken", so Kanovsky-Wintermann.

Seit 20 Jahren hat sich die HLW St. Veit der Internationalisierung verschrieben und pflegt Kontakte in die ganze Welt. Sie zeichnet sich durch Sprach- und Kulturreisen, Sportwochen, Aktionstage, Gäste sowie internationale Schulpartnerschaften und Vortragende aus. Die HLW fungiert auch als "Business English Certificate Center". 356 Schülerinnen und Schüler erhielten bisher ihr Business-English-Certificate. Die HLW St. Veit stellte zudem 28-mal den Landessieger sowie dreimal den Staatsmeister bei Fremdsprachenwettbewerben. Die zukünftigen Absolventinnen und Absolventen der Schule konnten sich heute, im Rahmen des Jubiläums, zudem über Tätigkeiten und Jobangebote bei Unternehmen aus der Region informieren.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Fabian Rauber
Fotohinweis: LPD Kärnten/Szalay