News

LOKAL

Feierliches "Ich gelobe!" in St. Paul im Lavanttal

20.10.2018
LH Kaiser bei Angelobung von rund 400 Jungsoldatinnen und -soldaten - Wir zählen auf Sie, ganz Kärnten ist stolz auf Sie


Klagenfurt (LPD). Ein lautes "Ich gelobe!" schallte gestern, Freitag, am Abend über den Sportplatz des Konviktes in der Marktgemeinde St. Paul im Lavanttal. Feierlich angelobt wurden rund 400 Rekrutinnen und Rekruten des österreichischen Bundesheeres. Sie sind im August, September und Oktober 2018 bei den Kärntner Verbänden und Dienststellen eingerückt. Die Angelobung stand ganz im Zeichen des bevorstehenden Nationalfeiertags am 26. Oktober.

Für Landeshauptmann Peter Kaiser ist es die wichtigste Aufgabe des Bundesheeres, dem von der Bevölkerung entgegengebrachten Vertrauen zu entsprechen. Er bezeichnete das Bundesheer als verlässlichen Partner und strich hervor, dass in Kärnten alle Einsatzorganisationen, Behörden und Institutionen bestens aufeinander abgestimmt sind. An die Rekrutinnen und Rekruten gewendet sagte Kaiser: "Sie stehen nun als Repräsentanten der Republik Österreich international in der Auslage. Das ist eine Pflicht und eine Ehre. Wir zählen auf Sie, ganz Kärnten ist stolz auf Sie." Die Qualität des Schutzes und der Hilfe durch das Bundesheer trägt für ihn auch wesentlich zur Qualität des gesellschaftlichen Lebens im Land bei.

Kärntens Militärkommandant Brigadier Walter Gitschthaler sagte im Hinblick auf den 26. Oktober, dass das österreichische Bundesheer einen maßgeblichen Beitrag zur Erfolgsgeschichte der Zweiten Republik geleistet habe. Den Rekrutinnen und Rekruten dankte er dafür, sich für den Wehrdienst entschieden zu haben.

Bürgermeister Hermann Primus begrüßte alle in seiner Gemeinde. Worte der Besinnung sprachen die Militärgeistlichen Johannes Hülser und Emmanuel Longin - letzterer in seiner letzten bewegenden Rede bei einer Angelobung. Kommandant der ausgerückten Truppe war der stellvertretende Militärkommandant Oberst Erhard Eder, die Gelöbnisformel verlas Oberstleutnant Ralf Gigacher.

Die angelobten Jungsoldatinnen und -soldaten stammen vom Pionierbataillon 1 aus der Rohr- und Hensel-Kaserne in Villach, vom Führungsunterstützungsbataillon 1 aus der Lutschounig-Kaserne und des Dienstbetriebes des Militärkommandos Kärnten aus der Hensel-Kaserne in Villach, vom Stabsbataillon 7 aus der Windisch-Kaserne in Klagenfurt und aus der Goiginger-Kaserne in Bleiburg, vom Jägerbataillon 26 aus der Türk-Kaserne in Spittal an der Drau und von Stabskompanie und Dienstbetrieb des Militärkommandos Kärnten aus der Khevenhüller-Kaserne in Klagenfurt.

Mitgestaltet wurde die Angelobung von den Gardesoldaten aus Wien, Blaulichtorganisationen, Traditions- und Heimatverbänden sowie der Freiwilligen Feuerwehr und der Landjugend aus St. Paul im Lavanttal. Den Abschluss bildete anlässlich des bevorstehenden Nationalfeiertages der "Große Zapfenstreich des Österreichischen Bundesheeres", vorgetragen durch die Militärmusik Kärnten unter Leitung von Oberstleutnant Dietmar Pranter.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Markus Böhm
Fotohinweis: LPD Kärnten/Bauer