News

POLITIK

Goldener Herbst sichert zweitbestes September-Ergebnis im Kärntner Tourismus

24.10.2018
LR Zafoschnig: Zuwächse bei Ankünften und Nächtigungen sind der Erfolg der Kärntner Unternehmerinnen und Unternehmer - Investitionen in saisonverlängernde Maßnahmen, eTourismus und moderne Infrastruktur sichern touristischen Erfolg


Klagenfurt (LPD). "Der goldene Herbst sicherte für den Kärntner Tourismus das zweitbeste September-Ergebnis seit Beginn der Aufzeichnungen (1968). Damit bleibt der Erfolgskurs im Kärntner Tourismus ungebremst, wie die rekordverdächtigen Tourismus-Zahlen für September 2018 klar bestätigen: Ein sattes Plus von 4,2 Prozent bei den Ankünften und von 2,2 Prozent bei den Nächtigungen zeigt die Kraft der Kärntner Tourismusbetriebe und bestätigt den Kurs der Landespolitik, in saisonverlängernde Maßnahmen, in moderne touristische Infrastruktur und in den eTourismus zu investieren", zeigt sich Tourismuslandesrat Ulrich Zafoschnig heute, Mittwoch, über die aktuellen Tourismus-Zahlen der Kärntner Landesstelle für Statistik für das Monat September 2018 erfreut.

Im September 2018 konnte das Tourismusland Kärnten 303.126 Ankünfte und 1.140.740 Übernachtungen erzielen. Im Vergleich zum September des Vorjahres bedeute das bei den Ankünften ein Plus von 4,2 Prozent und bei den Nächtigungen ein Plus von 2,2 Prozent. "Die Zuwächse bei den Ankünften und den Nächtigungen sind der Erfolg der Kärntner Tourismusbetriebe und der Touristiker, die mit viel Engagement und Einsatz eine starke Schultersaison ermöglicht haben und den Tourismus in Kärnten wettbewerbsstark gestalten", so Zafoschnig.

Zu den Nächtigungsstärksten Gemeinden zählen Finkenstein am Faaker See (+20,5%), Heiligenblut (+43,2%) und Lesachtal (+18,0%), Rennweg am Katschberg (+18,4%), Althofen (+13,7%), Weißensee (+10,0%), Keutschach am See (+7,4%), Ossiach (+8,5%) und Millstatt am See (+5,7%).

Die Zuwächse bei den Ankünften und den Nächtigungen betreffen insbesondere den starke Inlandstourismus (+8,2%). Nächtigungszuwächse gab es weiters bei den Herkunftsmärkten Schweiz (+1,1%), Slowakei (+69,8%), Tschechien (+3,8%) und Ungarn (+7,6%). Rückgänge waren im September 2018 hingegen bei den Herkunftsmärkten Deutschland (-1,9%), Italien (-3,0%), Kroatien (-8,7%), Niederlande (-0,5%), Polen (-10,4%), Slowenien (-0,1%) und Vereinigtes Königreich (-28,3%) zu verzeichnen.

Die Zukunftschancen, die sich besonders im eTourismus, aber auch durch moderne mobile Angebote ergeben, dürfen nicht verpasst werden. "Damit Kärnten auch künftig wettbewerbsstark bleibt, sind Lösungen für künftige Trends, wie PKW-loses Reisen entscheidend, ebenso wie Maßnahmen im eTourismus durch den digitalen Wandel. Kärnten hat viele Vordenker mit touristischer Innovationskraft und Unternehmerinnen und Unternehmer zu bieten, die hervorragende Leistungen im Tourismus erbringen. Als Tourismuslandesrat arbeite ich daran, den Erfolgskurs im Tourismus durch zielgerichtete Investitionen in touristische Infrastruktur und in Maßnahmen zur Sicherung der Qualität weiter zu beflügeln", so Zafoschnig.



Rückfragehinweis: Büro LR Zafoschnig
Redaktion: Hetzel/Böhm