News

KULTUR

Regierungssitzung 7: Sanierung des Landesmuseums geht in Umsetzung

06.11.2018
Regierung beschloss Gesamtkonzept inklusive Detail- und Folgekosten für Sanierung des Rudolfinums - Jetzt Großvorhabensprüfung durch Landesrechnungshof - Baustart Frühjahr 2019


Klagenfurt (LPD). Die Sanierung des Rudolfinums, dem Haupthaus des Kärntner Landesmuseums, wurde heute in der Sitzung der Landesregierung beschlossen. Das Rudolfinum gilt als historisches Gedächtnis des Landes, dessen Wiederinstandsetzung eines der wichtigen Anliegen dieser Regierung ist. Die Sanierung gilt als herausragendes Projekt in Kärnten. Immerhin zählt Kärntens Landesmuseum zu den bedeutendsten in Österreich.

Kulturreferent LH Peter Kaiser betonte die Wichtigkeit der Sanierung und dass die Landesregierung alles daran setzt, die Rückstände, die sich in der Vergangenheit aufgestaut haben, aufzuholen, damit das Landesmuseum seinen adäquaten Stellenwert zurückbekommt.

Nachdem das Grundkonzept und die baulichen Detailpläne fertiggestellt sind, beinhaltet der heutige Grundsatzbeschluss alle Planungen für den Baubereich sowie die Detail- und Folgekosten. Durch indexbedingte Preissteigerungen, die Einrichtung und zahlreiche Verbesserungsmaßnahmen beschloss die Landesregierung heute Gesamtkosten in Höhe von 12,5 Mio. Euro für die Errichtung und Ausstattung des Gebäudes.

Mit dem heutigen Beschluss erfolgt jetzt die Großvorhabensprüfung durch den Landesrechnungshof, auf den ein weiterer Beschluss der Landesregierung nötig sein wird, sodass ein Baustart im ersten Quartal 2019 erfolgen kann. Die Eröffnung des Rudolfinums wird Mitte 2021 angestrebt.

Aktuell wird der Bau des "Wissenschafts- und Sammlungszentrums", abgewickelt. Die Arbeiten liegen voll im Zeit- und Kostenplan, die Fertigstellung soll noch 2018 erfolgen, die Sammlungsobjekte, Büros und Werkstätten werden bis März 2019 übersiedelt werden.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Gerlind Robitsch