News

LOKAL

Regierungssitzung 8: Digitalisierung verbindet Land und Sozialpartner

06.11.2018
LH Kaiser, LHStv.in Schaunig, LR Gruber: Mit Sozialpartnern wurde im Rahmen der Regierungssitzung zum Thema Digitalisierung diskutiert


Klagenfurt (LPD). Eine der, wie Landeshauptmann Peter Kaiser betonte, intensivsten Regierungssitzungen, ging heute, Dienstag, in der Kärntner Landesregierung über die Bühne. Neben der Präsentation des Landesvoranschlages und dem Beschluss eines Soforthilfe-Maßnahmenpaketes für die Unwetteropfer in Kärnten, waren diesmal auch die Sozialpartner in den Spiegelsaal eingeladen.

Ein zum Thema Digitalisierung vorgetragener Bericht, sei laut Sozialpartnern und Regierungsmitgliedern bemerkenswert und stimme äußerst optimistisch. Die Mitwirkung des Landes bei der Erstellung der Digital Roadmap Österreich stand dabei ebenso zur Diskussion wie österreichische E-Government-Kooperationsprojekte und Kooperationen auf Länderebene. "Die Entwicklungen in den Bereichen Breitbandausbau, Industrie 4.0, Forschung, Bildung und Arbeitsmarkt sowie im Tourismus- und Agrarsektor sind zukunftsweisend", so Kaiser.

"Neue Technologien haben die Menschen immer schon vor Herausforderungen gestellt, aber auch ihre Handlungsspielräume erweitert, ihr Leben erleichtert und Fortschritt möglich gemacht", betont Technologiereferentin LHStv.in Gaby Schaunig. "Die Digitalisierung eröffnet ein neues Kapitel in unserer Entwicklung: Sie kann neue Chancen für Wachstum, Arbeit und Wohlstand eröffnen, die Gesundheitsversorgung verbessern, die Energiewende vorantreiben und die Chancen- und Teilhabegerechtigkeit fördern. Vor allem im unternehmerischen, wirtschaftlichen Bereich stehen wir vor gänzlich neuen Problemstellungen, aber auch gänzlich neuen Innovations, - und Lösungsmöglichkeiten", erläutert Schaunig und führt weiter aus: "Wir setzen daher gezielte Maßnahmen - vom Breitbandausbau bis zu E-Government-Kooperationsprojekten - um von dieser tief greifender Veränderung unserer Gesellschaft und unseres Alltags nicht überrollt zu werden, sondern ihn aktiv mitzugestalten".

"Die Digitalisierung ist auch ein wesentlicher Faktor, um die Abwanderung aus den ländlichen Regionen zu bekämpfen. Denn hier geht es um Chancengleichheit für Unternehmen und Privatpersonen in ländlichen und städtischen Gebieten", betonte Landesrat Gruber. Er verwies u.a auf die Bemühungen der Straßenbauabteilung im Rahmen von Bauprojekten auch leistungsfähige Glasfaserkabel mitzuverlegen, um den Breitbandausbau voranzutreiben, wie z.B. entlang der Eisenbahnstrecke Hermagor-Kötschach Mauthen. "Es wird hier auch verstärkt Kooperationen zwischen Straßenbau und BIK geben, um gemeinsame Trägergeräte anzuschaffen."

Die Digitalisierung wird auch Thema bei der außerordentlichen Regierungssitzung am kommenden Samstag sein. Prominenter Gast ist EU-Kommissarin für digitale Wirtschaft und Gesellschaft, Marija Gabriel. Gemeinsam mit Kaiser lädt sie am Samstag um 13.30 Uhr zum Bürgerdialog in die Fachhochschule Kärnten in Villach.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Susanne Stirn
Fotohinweis: LPD Kärnten/ Bauer