News

LOKAL

Militärempfang: Rudolf Altersberger ist Wehrpolitischer Kärntner des Jahres

08.11.2018
LH Kaiser und LR Fellner folgten Einladung ins Militärkommando - Wehrpolitischer Kärntner des Jahres ausgezeichnet - Erstmals Milizgütesiegel an Kärntner Unternehmen verliehen


Klagenfurt (LPD). Zum traditionellen Jahresempfang in den großen Speisesaal der Klagenfurter Windisch-Kaserne luden heute, Donnerstag, die Kärntner Soldatinnen und Soldaten unter der Führung von Militärkommandant Brigadier Walter Gitschtaler. Seitens der Landesregierung waren Landeshauptmann Peter Kaiser und Landesrat Daniel Fellner dabei. Neben der Auszeichnung von Rudolf Altersberger zum Wehrpolitischen Kärntner des Tages wurde erstmals auch ein Kärntner Unternehmen mit dem Milizgütesiegel ausgezeichnet - die Firma Sivor GmbH.

"Die Auszeichnungen sind schöne sichtbare Zeichen für die gute Zusammenarbeit aller Institutionen und auch der Wirtschaft mit dem Bundesheer", so Kaiser. Sie mache sich gerade in Krisenzeiten bemerkbar und sei von unschätzbarem Wert. Die vergangenen Tage hätten einmal mehr gezeigt, wie unverzichtbar das Militär ist, wenn es um den Schutz der Bevölkerung geht.

Die jüngste Hochwasser- und Sturmkatastrophe war auch Aufhänger von Gitschtalers Festrede. "Kärnten hat wieder einmal bewiesen, dass es im Bereich Krisen- und Katastrophenmanagement bestens aufgestellt ist", betonte der Militärkommandant und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit mit allen Institutionen - allen voran stellte er die Kameradinnen und Kameraden der Kärntner Feuerwehren. Nicht nur mit Katastropheneinsätzen sondern auch mit den sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsätzen habe das Bundesheer die Frage nach seiner Sinnhaftigkeit in den vergangenen Jahren außer Diskussion gestellt. "Die Frage muss nun viel mehr lauten, wie man den Investitionsrückstau der vergangenen Jahre wieder aufholen kann, um auch weiterhin den Schutz der Bevölkerung gewährleisten zu können", so Gitschtaler.

Das Milizgütesiegel wurde heuer erstmals im Namen von Bundesminister Mario Kunasek an ein Kärntner Unternehmen übergeben, welches sich bei der Unternehmensführung besonders um die Anliegen der Miliz annimmt. In so einem Betrieb werden die Synergien der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mit ihrem Zweitberuf Soldat bzw. Soldatin besonders genützt. Weiterbildung im Soldatenberuf oder die Durchführung von Einsätzen und Übungen werden unterstützt.

Der Wehrpolitische Kärntner des Jahres wird bereits seit 17 Jahren gekürt und zeichnet Personen aus, die den wehrpolitischen Auftrag in ihrem Wirken besonders fördern. Die Laudatio für Altersberger hielt Oberstleutnant Ralf Gigacher vom Militärkommando Kärnten. Der Ausgezeichnete habe in seiner Amtszeit den Kontakt zwischen dem Bundesheer und den Kärntner Schülerinnen und Schülern gepflegt und den Anliegen des Bundesheeres eine Plattform geschaffen.

Unter den zahlreichen Ehrengästen waren Landesamtsdirektor Dieter Platzer, die beiden Landtagspräsidenten Jakob Strauss und Josef Lobnig, Superintendent Manfred Sauer, Domdekan Michael Kristof, Dietmar Hirm als stellvertretender Landesfeuerwehrkommandant, Landespolizeikommandantin Michaela Kohlweiß und Landesrettungskommandant Georg Tazoll.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Susanne Stirn
Fotohinweis: Arno Pusca/Bundesheer