News

POLITIK

Offizielles Österreich feierte 100 Jahre Republik

12.11.2018
LH Kaiser bei Festakt in der Wiener Staatsoper: Demokratie muss ständig neu erkämpft werden


Wien, Klagenfurt (LPD). Mit einem Staatsakt feierte heute, Montag, das offizielle Österreich den 100. Jahrestag der Errichtung der Republik. Der Einladung von Bundespräsident Alexander Van der Bellen, Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka und Bundeskanzler Sebastian Kurz folgte auch Landeshauptmann Peter Kaiser. Als Festrednerin sprach Ingeborg-Bachmann-Preisträgerin Maja Haderlap über Ihre Empfindungen, sie verknüpfte die Geschichte der Republik mit der ihrer Familie, die in Bad Eisenkappel lebte und heute noch lebt. "Ich empfand die Einladung an mich als kühn aber auch als große Ehre", erklärte Haderlap. Sie könne weder aus Sicht von Parteien oder Verbänden und Vereinen sprechen. "Ich spreche als Kärntner Slowenin, als Österreicherin und Individuum", meinte die Autorin.

In ihren Festansprachen hielten Van der Bellen, Sobotka, Kurz sowie Vizekanzler Heinz-Christian Strache und Landeshauptmann Hans Niessl als Vorsitzender der Landeshauptleutekonferenz am "Erfolgsmodell" der Republik Österreich fest. Sie strichen hervor, dass das Gemeinsame stets vor das Trennende zu stellen sei, um die Demokratie zu erhalten.

"Das Staatsjubiläum ist auch für Kärnten ein wichtiges historisches Datum. Von den Gemeinden, Regionen über die Länder und Staaten bis hin zur EU gilt es, aus der Geschichte zu lernen, um gemeinsam für eine positive Zukunft zu arbeiten und die Demokratie zu stärken. Demokratie ist nichts Gesichertes. Demokratie muss ständig neu erkämpft werden", mahnte auch Kaiser angesichts des Jubiläums.

Als Gäste begrüßt wurden neben der Bundesregierung, die Landeshauptleute, die Mitglieder des Nationalrats und Bundesrats sowie die Mitglieder des Europäischen Parlaments, Vertreter der Höchstgerichte, Volksanwälte, die Rechnungshofpräsidentin, Vertreter der gesetzlich anerkannten Kirchen und Religionsgemeinschaften sowie Mitglieder der in Österreich anerkannten Volksgruppen. Auch zahlreiche Diplomaten und Persönlichkeiten der Sozialpartnerschaft, aus Kunst, Wissenschaft, Wirtschaft und Sport waren begeistert vom festlichen Programm, das von den Wiener Philharmonikern und Sängerinnen und Sänger der Staatsoper musikalisch umrahmt wurde. Besondere Gäste des Staatsaktes waren Holocaust-Überlebende und Schüler aus ganz Österreich.

In der Kärntner Delegation waren unter anderen Militärkommandant Brigadier Walter Gitschthaler, Landespolizeidirektorin Michaela Kohlweiß, ÖGB-Landesvorsitzender Hermann Lipitsch, Landtagspräsident Reinhart Rohr, Gemeindebundpräsident Peter Stauber, Diözesanadministrator Engelbert Guggenberger, Superintendent Manfred Sauer, IV-Präsident Timo Springer und WK-Präsident Jürgen Mandl sowie Paraski-Sportler Markus Salcher und Künstler Valentin Oman.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Kurath/Stirn

Fotohinweis: LPD Kärnten