News

POLITIK

16 Tage gegen Gewalt an Frauen: Die Landesregierung wird orange

21.11.2018
LR.in Schaar lädt zu öffentlicher Aktion gegen Gewalt an Frauen - Frauenpower 4.0: Regierungsgebäude wird in oranges Licht gehüllt - Start der Filmtage des Referates für Frauen und Gleichbehandlung


Klagenfurt (LPD). Jährlich finden vom 25. November, dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen, bis zum 10. Dezember, dem Internationalen Tag der Menschenrechte, weltweit die 16 Tage gegen Gewalt statt. "Innerhalb dieser Tage werden überall auf der Welt Gebäude in oranger Farbe beleuchtet, um ein starkes Zeichen gegen Gewalt an Frauen zu setzen", informiert Frauenreferentin Landesrätin Sara Schaar über die Kampagne "Orange The World", die seit 2015 von UN Women, der ehrenamtlichen Frauenorganisation der Vereinten Nationen, durchgeführt und beworben wird.

"Erstmals schließt sich die Kärntner Landesregierung auf Initiative des Referates für Frauen und Gleichbehandlung der Kampagne an und taucht das Regierungsgebäude am Arnulfplatz 16 Tage lang in oranges Licht", kündigt Schaar an und verweist auf die aktuelle Statistik von UN Women. "Weltweit ist nach wie vor jede dritte Frau von physischer und/oder sexueller Gewalt betroffen, in Österreich ist es jede fünfte Frau, die Gewalt ausgesetzt ist", so die Frauenreferentin. "Und dabei handelt es sich nicht um ein privates, sondern ein gesellschaftliches Problem, dem wir aktiv entgegentreten müssen", betont Frauen- und Gleichbehandlungsbeauftragte Martina Gabriel.

Um auf dieses Problem aufmerksam zu machen, ergreift das Referat für Frauen- und Gleichbehandlung im Aktionszeitraum eine Vielzahl von Maßnahmen. "Angefangen von Themen-Filmtagen im Filmstudio Villach vom 26. bis 28. November sowie im Volkskino Klagenfurt vom 3. bis 5. Dezember über die Beleuchtung der Landesregierung bis hin zu einem aktionistischen Theater am 29. November in der Innenstadt Klagenfurts - wir haben heuer einiges vor", sagt Gabriel.

Während der Filmtage können kostenlos themenbezogene Vorstellungen besucht werden. Am 27. November und am 4. Dezember finden im Anschluss an den Film in den jeweiligen Kinos auch Diskussionen mit Fachleuten wie der Geschäftsführerin des Frauenhauses Villach, Christina Kraker-Kölbl, der Geschäftsführerin des Gewaltschutzzentrums Kärnten, Roswitha Bucher, und dem Obmann des Vereins Man(n)agement, Rainer Tripolt, statt.

"Uns ist es wichtig, so viele Menschen wie möglich mit den Aktionen zu erreichen. Darum gehen wir am 29. November auch gemeinsam mit dem ‚teatro zumbayllu‘ auf die Straße, um für das Thema zu sensibilisieren. Wir möchten alle dazu aufrufen, uns an diesem Tag zu begleiten", so Schaar und Gabriel. Treffpunkt für diese Aktion ist der Arnulfplatz vor der Kärntner Landesregierung. Start ist um 11.30 Uhr. Von dort aus geht es weiter über die Bahnhofstraße zur Gabelsbergerstraße in Richtung Robert Musil Literatur Museum. Auf dem Weg führt das "teatro zumbayllu" zu Stolpersteinen und Gedenkstätten und präsentiert künstlerische Performances und Lieder sowie Fakten zum Thema Gewalt an Frauen in der ganzen Welt.

Alle Infos zu den Aktionen sowie Kontaktdaten zu Hilfe bei Gewalt unter: www.frauen.ktn.gv.at



Rückfragehinweis: Büro LR.in Schaar
Redaktion: Pinter/Böhm
Fotohinweis: Büro LR.in Schaar