News

LOKAL

e5 - 14 Kärntner Gemeinden für herausragende Leistungen im Energiebereich ausgezeichnet

21.11.2018
Am Dienstagabend wurden in Weißenstein die diesjährigen e5-Auszeichnungen an 14 Kärntner Gemeinden verliehen - Mit fünf e ging die höchste Auszeichnung an Eisenkappel und Arnoldstein -Weißenstein ist mit vier e der beste Neueinsteiger


Klagenfurt (LPD). 14 Kärntner Gemeinden erhielten gestern, Dienstag, die diesjährigen Auszeichnungen für energieeffiziente Gemeinden überreicht. "Die unzähligen Vorzeige-Projekte zeigen, welche Innovationskraft in den Kärntner e5-Gemeinden steckt, um den Energieverbrauch nachhaltig zu senken und auf regionale erneuerbare Energien zu setzen. Der Beitrag, der dadurch zum Schutz des Klimas und für die Energiewende geleistet wird, ist unbezahlbar", so Umwelt- und Energielandesrätin Sara Schaar.

Das unterstrich auch Bundesrat Günther Novak, selbst Bürgermeister der e5-Gemeinde Mallnitz, der gestern in Vertretung der Landesrätin die begehrten e5-Trophäen überreichte. "Es sind die e5-Gemeinden, die in unserem Land für die Vorzeigeprojekte sorgen", so Novak.

Der Leiter der Umweltabteilung des Landes, Harald Tschabuschnig, der den ausgezeichneten e5-Gemeinden ebenfalls ganz herzlich zu ihren Zertifikaten gratulierte, lädt alle Kärntner Gemeinden dazu ein, sich dem e5-Programm anzuschließen, um gemeinsam an einer umwelt- und klimafreundlichen Zukunft unseres Bundeslandes zu arbeiten. "Das e5-Programm ist mit 46 teilnehmenden Gemeinden eine Erfolgsgeschichte. Die e5-Teams in den Gemeinden sind bei den Bürgern vor Ort - dies liegt voll im Trend. Energie und Klimaschutz sind die wesentlichen Themen der Zukunft."

Spitzenreiter der heurigen Auszeichnungen sind die Gemeinden Eisenkappel-Vellach/Železna Kapla-Bela und Arnoldstein, die sich mit fünf "e" weiterhin im europäischen Spitzenfeld wiederfinden. Mit vier "e" in der zweit-höchsten Kategorie ausgezeichnet wurden Diex, Ludmannsdorf/Bilčovs, Mallnitz, Schiefling, Seeboden und - als höchster Neueinsteiger - die Gastgeber-Gemeinde Weißenstein.

"Die Drautaler Gemeinde, die 2018 zum ersten Mal zertifiziert wurde, hat auf Anhieb vier von fünf "e" erreicht und zählt damit zu den Senkrechtstartern unter den Kärntner e5-Gemeinden. Hermann Moser, Bürgermeister der Gemeinde Weißenstein, freut sich sehr über diese Ehrung und unterstreicht die Bedeutung des e5-Programms für die kommunale Energiewende. "Die Folgen der globalen Erwärmung drohen katastrophal zu werden - wir e5-Gemeinden haben die Botschaft verstanden, dass wir jetzt handeln müssen. Wir stecken nicht den Kopf in den Sand und leugnen den Klimawandel, wie es andere tun. Wir als Kommunalpolitiker sind nicht nur für die Bürger da, wir haben uns um die Umwelt zu kümmern. Das e5-Programm ist ein Maßstab für verantwortungsvolle Politik und ein Ansporn für weitere Projekte."

Drei "e" erhielten die Gemeinden Brückl, Eberndorf/Dobrla vas und Krems in Kärnten, die sich jeweils um einen Rang verbessern konnten, sowie Feld am See, Globasnitz/Globasnica und Guttaring.

Insgesamt nehmen bereits 46 der 132 Kärntner Gemeinden am "e5-Landesprogramm für energieeffiziente Gemeinden" teil, welches im Jahr 2005 ins Leben gerufen wurde und die Gemeinden bei ihrer nachhaltigen energiepolitischen Arbeit unterstützt. Ziel ist es, individuelle Energie- und Klimaschutzziele festzulegen, effektive Maßnahmen und Projekte auf den Weg zu bringen und ähnlich einem Qualitätsmanagement die Zielerreichung zu messen. Je nach Umsetzungsgrad werden die Gemeinden mit bis zu fünf "e" ausgezeichnet - ähnlich den bekannten Hauben in der Spitzengastronomie.




Rückfragehinweis: Büro LR.in Schaar
Redaktion: Pinter/Rauber
Fotohinweis: Büro LR.in Schaar