News

POLITIK

Führung der Kärntner Bildungsdirektion nun komplett

05.12.2018
LH Kaiser und Bildungsdirektor Klinglmair gratulieren pädagogischem Leiter Klaus Peter Haberl und Präsidialleiter Peter Wieser zur Bestellung - Ziel: Bildungsstandort Kärnten weiter attraktivieren


Klagenfurt (LPD). Jetzt ist die Führung der neuen Kärntner Bildungsdirektion, die ab 01.01.2019 die Agenden des Landesschulrates und der Schulabteilung des Landes vereint, komplett. Wie Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser heute, Mittwoch, bekannt gibt, wurden Klaus Peter Haberl und Peter Wieser als pädagogischer Leiter bzw. Präsidialleiter von Bildungsminister Heinz Faßmann bestätigt.

"Mit der neuen Bildungsdirektion schlagen wir in der Kärntner Bildungspolitik ab Jänner ein völlig neues Kapitel auf. Das Team unter der Führung von Robert Klinglmair und mit Klaus Peter Haberl und Peter Wieser muss und wird nicht nur die vielen Maßnahmen der Bildungsreform begleiten und umsetzen. Sie werden gemeinsam mit den Pädagoginnen und Pädagogen dafür sorgen, dass die Unterrichtsqualität auch durch die neuen Möglichkeiten, die den Schulen durch das mehr an Autonomie zur Verfügung stehen, sukzessive verbessert wird und sich an aktuellen und zukünftigen Anforderungen orientiert", so Kaiser.

Erfreut über die nunmehrige Besetzung und Komplettierung der Leitung der Bildungsdirektion zeigt sich auch Bildungsdirektor Klinglmair: "Ich freue mich, dass die Besetzung jetzt über die Bühne ist. Gemeinsam mit Peter Wieser und Klaus Peter Haberl werden wir pädagogisch durchstarten und die Möglichkeiten der Schulautonomie für eine regionsspezifische pädagogische Weiterentwicklung ausschöpfen."

Ziel müsse es laut Bildungsreferent Kaiser sein, Kärnten als Bildungsstandort zu attraktivieren. "Bildungs- und Ausbildungsmöglichkeiten sind nicht nur wichtig, um der Abwanderung vorzubeugen, sondern auch ein wesentlicher Standortfaktor: Unternehmen ebenso wie hochqualifizierte Arbeitskräfte aus anderen Ländern in und außerhalb Österreichs, lassen sich dort nieder, wo sie bestens ausgebildete Fachkräfte bzw. die besten Bildungs- und Ausbildungsmöglichkeiten für ihre Kinder vorfinden", weiß Kaiser.


Infos zu den Personen:

Dr. Peter Wieser ist 60 Jahre alt, wohnhaft in Klagenfurt, verfügt über 34jährige Praxis im rechtskundigen Verwaltungsdienst, 26jährige Praxis in leitender Funktion und war 16 Jahre Landesschulratsdirektor. Der von Wieser - er ist auch Stellvertreter von Klinglmair - zu leitende Präsidialbereich fungiert als zentrale Geschäftsstelle der Bildungsdirektion. Hier werden die budgetären, die organisatorischen und rechtlichen Agenden vollzogen, aber auch die gesamte Personalverwaltung und die Bewirtschaftung der Lehrerpersonalressourcen und zwar sowohl für die mittleren und höheren als auch für die allgemeinbildenden und berufsbildenden Pflichtschulen in Kärnten.

Das Vorschlagsrecht für die Besetzung des Präsidialbereiches lag beim Land Kärnten.


Mag. Klaus-Peter Haberl ist 60 Jahre alt, wohnhaft in Bad Eisenkappel, begann seine Schullaufbahn als Lehrer an den Handelsakademien, war einige Jahre Mitarbeiter des Bildungsministeriums und danach als Landesschulinspektor für die kaufmännischen Schulen tätig. In seiner Funktion als Schulaufsicht begleitete er auch die Umsetzung moderner Ausbildungskonzepte, z.B. die Industrie-HAK in Althofen, die Schaffung des Zentrums der Entrepreneurship Education - Inspire! Lab in Kooperation mit der der Alpen-Adria-Universität, im Lakeside Park. Der von ihm zu leitende pädagogischen Aufgabenbereich umfasst u.a. den tiefgreifenden Reformprozess mit erweiterter Schulautonomie, die Entwicklung und Steuerung regionaler Bildungskonzepte, auch in Verbindung mit der Bildung von Schulclustern und einem durchgehenden Bildungsgang vom Schuleintritt bis zum tertiären Sektor. Dabei kommt dem Qualitätsmanagement und einem Bildungscontrolling als Steuerungsinstrument, etwa in Form von regionsspezifischen Schulaufsichtsteams, besondere Bedeutung zu.

Das Vorschlagsrecht für die Besetzung der pädagogischen Leitung lag beim Bildungsministerium.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Schäfermeier/Böhm

Fotohinweis: Büro LH Kaiser