News

POLITIK

Neuer ÖBB-Fahrplan für 2019 präsentiert

07.12.2018
LR Zafoschnig: Öffentlicher Verkehr wird durch Ausbau des Fernverkehrs und grenzüberschreitende Angebote attraktiver - Qualitätssteigerung auch im Kärntner Nahverkehr


Klagenfurt (LPD). Ab 9. Dezember gibt es auch in Kärnten einen neuen ÖBB-Fahrplan, der heute, Freitag, gemeinsam von Mobilitätsreferent LR Ulrich Zafoschnig und Reinhard Wallner, Regionalmanager für den ÖBB-Personenverkehr in Kärnten, präsentiert wurde. "Die Bahn ist das Rückgrat des öffentlichen Verkehrs in Kärnten. Bessere Angebote im Schienenverkehr sind daher ein wichtiger Schlüssel, um den öffentlichen Verkehr insgesamt zu attraktivieren und die Mobilitätswende auch in Kärnten voranzutreiben", ist Zafoschnig überzeugt. "Der Fahrplanwechsel am 9. Dezember ist deshalb auch für uns der Start von Maßnahmen, mit denen wir gemeinsam den öffentlichen Verkehr in Kärnten stärken werden", meinte er weiter.

"Für rund acht Millionen Fahrgäste mit 5,15 Millionen gefahrenen Schienenkilometer sind wir mit dem Fahrplanangebot 2019 für den Personennahverkehr in Kärnten am richtigen Weg", stellte Wallner fest und betonte: "Mehr Angebote zu unseren Grenzen mit Italien und Slowenien erschließen neue Märkte und bieten unter anderem auch unseren Fahrgästen mit dem Fahrrad mehr Möglichkeiten für Tagesreisen an."

Zukünftig wird es zusätzliche Railjet-Direktverbindungen von und nach Wien geben. Außerdem kommt von Klagenfurt nach Salzburg eine neue Abendverbindung. "Damit stärken wir den Standort Kärnten insgesamt", ist Mobilitätsreferent Zafoschnig erfreut. Hinzu kommen zusätzliche Verkehrsleistungen in den Sommermonaten zwischen Villach Hauptbahnhof und Tarvisio/Boscoverde sowie Villach Hauptbahnhof und Jesenice. Die Tauernschleuse bleibt durch bereits durchgeführte Adaptierungen des Wagenmaterials und auch des Bahnsteigbereiches weiterhin "die Fahrradschleuse" zwischen Kärnten und Salzburg. "Kärnten will sich touristisch als eine der führenden Rad-Destinationen in Europa positionieren. Die Angebotserweiterungen vor allem im grenzüberschreitenden Bereich sind daher eine wichtige Ergänzung", betonte Zafoschnig.

Qualitätssteigerungen wird es im Kärntner Nahverkehr geben. Die Möglichkeiten des persönlichen Ticketkaufs werden durch drei Partnervertriebsstellen in Hermagor, St. Veit a.d. Glan und Feldkirchen zu den bestehenden fünf Personenkassen des ÖBB Personenverkehrs in Kärnten ausgeweitet. Das Reiseservicecenter am Hauptbahnhof in Villach wird bis Mitte 2019 baulich adaptiert und somit auf modernsten kundenfreundlichen Stand gebracht. U.a. wird ein Kundenservice.direkt Schalter installiert. Ob Fahrgastrechte, Erstattungsansuchen, Verspätungsbestätigungen, Umbuchungen oder Anregungen: Erfahrene und speziell geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen den Fahrgästen hier persönlich zur Verfügung.



Rückfragehinweis: Büro LR Zafoschnig
Redaktion: Wedenigg/Böhm
Fotohinweis: Büro LR Zafoschnig