News

POLITIK

Bleistätter Moor: Naturjuwel für sanften Tourismus erhält Holzsteg

20.12.2018
LR.in Schaar und LR Zafoschnig: Naturschutz und Tourismus gehen im Europaschutzgebiet Hand in Hand - Themenweg-Steg zur Vermittlung von Naturschutzanliegen als weitere Aufwertung


Klagenfurt (LPD). Das artenreiche Natur-, Landschafts- und Europaschutzgebiet Bleistätter Moor hat sich seit der Flutung und Renaturierung zu einem ganz besonderen Naherholungsgebiet entwickelt, das Einblicke in die Lebensräume vieler seltener Tier- und Pflanzenarten bietet und vor allem auch für einen nachhaltigen und sanften Tourismus genutzt wird. "Das mittlerweile 101 Hektar große Natura 2000-Gebiet ist ein Vorzeigeprojekt mit Mehrfachnutzen", betont Umweltreferentin Sara Schaar. "Mit nachgewiesenen 700 Schmetterlingsarten, über 200 Vogelarten, 31 Libellenarten, 25 Schneckenarten und neun Amphibienarten wird schnell klar, dass hier ein großer Wurf für den Naturschutz gelungen ist. Seit der Flutung des Moors, das der Tiebel als Filter dient, hat sich auch die Wasserqualität des Ossiacher Sees verbessert", so Schaar.

Von dem artenreichen Europaschutzgebiet würde aber nicht nur der Naturschutz, sondern auch die örtliche Bevölkerung und vor allem auch der Tourismus profitieren, betont die Umweltreferentin: "Bei einem Besuch des Gebietes sieht man die gelungene Kombination aus Naturschutz und sanftem, nachhaltigem Tourismus, die wir vom Land Kärnten weiter unterstützen und forcieren möchten." So werde laufend an der touristischen Weitergestaltung des Gebietes, die Verkehrsberuhigung auf der L 50 inbegriffen, gearbeitet. "Die heuer gesetzten verkehrsberuhigenden Maßnahmen auf der L 50 haben bereits Wirkung gezeigt und zu einer deutlichen Geschwindigkeitsreduktion und einer spürbaren Erhöhung der Sicherheit des Radfahrverkehrs beigetragen. Um auch für die Fußgängerinnen und Fußgänger eine Sicherheitssteigerung zu erzielen und ihnen ein entsprechendes Besuchererlebnis zu bieten, wird nun ein Holzsteg errichtet, der als Themenweg zur Vermittlung von Naturschutzanliegen fungieren wird", so Schaar.

"Das Bleistätter Moor ist ein Naturjuwel für den sanften Tourismus in Kärnten und Paradebeispiel für ein optimales Zusammenspiel von Tourismus und Ökologie. Mit dem neuen Holzsteg wird der bestehende Slow Trail um eine neue attraktive touristische Infrastruktur erweitert und der Urlaub direkt in der Natur erlebbar gemacht. Mit den zielgerichteten Investitionen in eine moderne Infrastruktur stärken wir den Tourismus in der gesamten Region Villach nachhaltig und schaffen ein neues Angebot, das von Einheimischen und unseren Gästen gleichermaßen genutzt werden kann", zeigt sich Tourismuslandesrat Ulrich Zafoschnig begeistert über die qualitative Weiterentwicklung des Bleistätter Moors durch den neuen Holzsteg am Nord- und Südbecken.

Bis 2020 soll der Steg realisiert werden, 300.000 Euro werden aus dem Naturschutzreferat, 200.000 Euro aus dem Tourismusreferat in den 1,2 km langen Holzsteg investiert. Auch die Tourismusregion Villach sowie der Tourismusverband Gerlitzen Alpe Ossiacher See unterstützen das Projekt und beabsichtigen, dazu 100.000 Euro beizutragen. Eingebunden in das Wegenetz des bestehende "Slow Trails" verläuft der Holzsteg künftig im Nord- und Südbecken des Bleistätter Moors und ist direkt von den beiden Parkplätzen - in Ossiach und in Steindorf - erreichbar. "Optimal in die Naturlandschaft des Bleistätter Moors eingebettet, entspricht der neue Holzsteg absolut dem touristischen Trend des sanften Wanderns unmittelbar in der Natur. Das Tourismusland Kärnten gewinnt durch diese Aufwertung des Bleistätter Moors ein neues Ausflugsziel mit einem besonderen Naturerlebnis", so Zafoschnig.



Rückfragehinweis: Büros LR.in Schaar/LR Zafoschnig
Redaktion: Pinter/Hetzel/Böhm