News

SPORT

Anna Gasser und Matthias Mayer sind Sportlerin und Sportler des Jahres 2018

22.12.2018
"Nacht des Sports" im Zeichen sportlicher Spitzenleistungen - LH Kaiser gratulierte allen Athletinnen und Athleten: "Kärntner Sportfamilie feiert große Erfolge"


Klagenfurt (LPD). Die Mitglieder des Sportpresseklubs Kärnten haben gewählt: Anna Gasser und Matthias Mayer sind Kärntens Sportlerin und Sportler des Jahres 2018. Ihre Auszeichnung erfolgte heute, Samstag, im Rahmen der 54. "Nacht des Sports" im Veldener Casineum. Geehrt wurden außerdem die Mannschaft, Aufsteiger und Behindertensportler des Jahres 2018. Preise wurden auch für die gesamte Laufbahn und für besondere Leistungen bei den diesjährigen Special Olympics vergeben.

Snowboarderin Anna Gasser, die sich 2018 zur Olympia- und Gesamtweltcupsiegerin im Snowboard-Big-Air krönte, sicherte sich nach 2017 zum zweiten Mal in Folge den Titel der Kärntner Sportlerin des Jahres. Bei den Männern gewann Super-G-Olympiasieger Matthias Mayer die diesjährige Sportlerkrone. Neben der Goldmedaille bei den Winterspielen in ‎Pyeongchang gewann der gebürtige St. Veiter in diesem Jahr auch die Weltcupabfahrt in Aare.

Landeshauptmann und Sportreferent Peter Kaiser betonte in seiner Rede den großen Zusammenhalt und die hervorragende Zusammenarbeit im Kärntner Sport. "Auch 2018 war ein sehr erfolgreiches Jahr, in dem unsere Sportlerinnen und Sportler große Erfolge gefeiert haben. Gemeinsam mit den Fach- und Dachverbänden und den vielen Ehrenamtlichen können wir von einer Sportfamilie sprechen. Ich möchte mich bei euch allen, für das was ihr Jahr für Jahr leistet, sehr herzlich bedanken", so der Landeshauptmann. Es sei wunderschön, auch außerhalb der Landesgrenzen immer wieder auf Kärntner Sporterfolge angesprochen zu werden. "Unsere Sportlerinnen und Sportler sind Botschafter für unser Land", so Kaiser. Seinen Dank richtete der Landeshauptmann vor allem auch an die Menschen im Hintergrund des Spitzen- und Breitensports und betonte die hohe Bedeutung der Nachwuchsarbeit. Stellvertretend für den gesamten Sportpresseklub überreichte Kaiser Kurt Raunegger ein kleines Weihnachtspräsent. "Kurt Raunegger war bis zum heurigen Jahr als geschäftsführender Obmann der ‚Mr. Sportpresseklub‘ - das wird er für die Kärntner Sportfamilie auch immer bleiben", so Kaiser.

Der Obmann des Sportpresseklubs Kärnten (SPK), Marijan Velik, strich seinen Stolz über die Kärntner Sportfamilie heraus. Seinen Dank richtete Velik an das Land Kärnten sowie alle Sponsoren. "Auch der heutige Tag wird in die Kärntner Sportgeschichte eingehen. Ich wünsche ihnen allen einen angenehmen Abend. Erfreut uns auch im nächsten Jahren mit tollen Erfolgen", so Velik in Richtung der anwesenden Sportlerinnen und Sportler.

Ausgezeichnet wurde im Rahmen der Sportgala auch die Mannschaft des Jahres. Den Sieg in dieser Kategorie sicherten sich die Volleyballherren des SK Posojilnica Aich-Dob. Mit dem Gewinn der österreichischen Volleyball-Liga und der Mitteleuropäischen Volleyball-Liga MEVZA erzielten die Spieler rund um Trainer Matjaz Hafner ein historisches Double.

Behindertensportlerin des Jahres 2018 wurde Romana Zablatnik. Bei den Nationalen Special Olympics Sommerspielen gewann Zablatnik dreimal Gold im Schwimmen, für diese Leistungen wurde die Sportlerin zudem in der Kategorie Special Olympics ausgezeichnet.

Bei den Männern erhielt Markus Oberwinkler die Sonderehrung für die Special Olympics. Der Leichtathlet gewann bei den Sommerspielen zweimal Gold über 400 und 800 Meter.

Die Trophäe als Behindertensportler des Jahres konnte sich Markus Salcher sichern. Bei den Paralympics erreichte der Klagenfurter sowohl in der Abfahrt als auch im Super-G den dritten Platz. Salcher schloss die Saison zudem als Sieger des Gesamteuropacups ab.

Als Aufsteiger des Jahres konnten sich Jemima Juritz und Alexander Biro durchsetzen. Juritz zeigte mit ihrem Sieg im Gesamteuropacup und einem sechsten Platz beim Parallelslalom der Snowboard-Junioren-WM auf, Biro wurde bei den Olympischen Jugendspielen fünfter im Degenfechten und sicherte sich bei der Junioren-EM die Bronzemedaille.

Für die gesamte Laufbahn als Sportler, Trainer und Funktionär wurde Robert Kropiunik ausgezeichnet. Als aktiver Sportler war Kropiunik neunfacher Staatsmeister und Teilnehmer an der Europameisterschaft und der Universiade. Seit 40 Jahren fungiert er als Trainer und Sektionsleiter des KLC und hat in dieser Zeit unter anderem die "Talenteshow" sowie eine Leichtathletikoffensive an Kärntens Schulen ins Leben gerufen. Kropiunik erhielt 2016 von Landeshauptmann Peter Kaiser den Kärntner Lorbeer in Gold.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Fabian Rauber
Fotohinweis: LPD Kärnten/Kuess