News

LOKAL

Volksschule Mallnitz ist modernes Zentrum der Bildung und der Vereine

12.01.2019
LR Fellner bei feierlicher Eröffnung - Gesamtprojektkosten betragen 636.900 Euro - 302.000 Euro kommen aus Schulbaufonds


Klagenfurt (LPD). Heute, Samstag, wurde die umgebaute Volksschule in Mallnitz feierlich eröffnet. Bereits 2016 startete die erste Phase des Vorhabens, dabei wurden Räume für die Tagesbetreuung errichtet. Der nun abgeschlossene Umbau umfasste die Barrierefreiheit, thermische Sanierung sowie die Möglichkeit, das Gebäude mehrfach nutzen zu können.

"Die Umgestaltung der ehemaligen Volksschule in ein Mehrzweckhaus ist eine kluge und zeitgemäße Maßnahme, davon wird die gesamte Gemeinde profitieren", zeigte sich Gemeindereferent Landesrat Daniel Fellner begeistert.

"Für die Schule wird nunmehr - bis auf den Turnsaal im Erdgeschoß - das erste Obergeschoß genutzt", erläuterte Bürgermeister BR Günther Novak. Im Erdgeschoss wurden zwei Proberäume für die Trachtenkapelle Mallnitz und die Chöre eingerichtet. Mit den bereits in der Volksschule untergebrachten Vereinsräumlichkeiten der Volkstanz- und der Perchtengruppe sei die Volksschule Mallnitz nun ein modernes und vielseitig genutztes Haus der Bildung und der Vereine.

Die Gesamtprojektkosten betragen 636.900 Euro, die Finanzierung für die Umbaukosten setzt sich wie folgt zusammen: Bedarfszuweisungsmittel (BZ) 2018: 99.100 Euro, Schulbaufonds: 302.000 Euro, BZ aR 2018 (Kommunale Bauoffensive): 26.600 Euro, BZ aR (sonst. Mittel): 94.000 Euro, Regionalfondsdarlehen: 100.400 Euro, KIP (Kommunales Investitionsprogramm): 14.800 Euro.


Rückfragehinweis: Büro LR Fellner
Redaktion: Fischer/Sternig
Fotohinweis: Büro LR Fellner