News

POLITIK

Land Kärnten: Öffentliche Verwaltung wird weiter modernisiert

26.01.2019
LH Kaiser: "Kärnten soll digitale Vorzeigeregion werden" - Prozessmanagement-Handbuch wird Handlungsanleitung für Verwaltung, um Abläufe für Bürgerinnen und Bürger sowie die Wirtschaft zu beschleunigen


Klagenfurt (LPD). Ein weiterer Modernisierungsschritt für die Kärntner Verwaltung wird in der nächsten Regierungssitzung am Dienstag auf den Weg gebracht. Mit der Erstellung eines Handbuchs soll die Verwaltung auf die Implementierung eines umfassenden Prozessmanagements vorbereitet werden.

Landeshauptmann Peter Kaiser verweist auf die bereits umgesetzten Maßnahmen, die es zum Ziel haben, die Dienstleistungsqualität der öffentlichen Verwaltung gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern sowie der Wirtschaft zu steigern. "Kärnten soll zur digitalen Vorzeigeregion werden. Die Servicequalität und Transparenz des öffentlichen Dienstes stehen im Vordergrund unserer Digitalisierungsoffensive. So wird der bereits beschlossene elektronische Akt die internen und externen Abläufe in der Verwaltung merklich beschleunigen", informiert Kaiser. Die Einführung eines umfassenden Prozessmanagements sei ein Verwaltungsreformvorhaben, das wiederholt auch vom Landesrechnungshof gefordert wurde. Damit können Einsparungspotentiale generiert, eine Verringerung von Durchlaufzeiten in der Verwaltung sowie eine ressortübergreifende Sichtweise erreicht werden, so der Landeshauptmann.

"Es gilt, Abläufe zu beschleunigen und abteilungsübergreifende Synergien zu nutzen. Mit dem Prozessmanagement-Handbuch wird, kooperativ mit den Dienststellen des Landes Kärnten, eine generelle Handlungsanleitung erarbeitet", informiert Kaiser. Wesentliche Player der Abteilungen und Bezirkshauptmannschaften seien dazu eingeladen, an der Erstellung des Prozessmanagementhandbuchs mitzuarbeiten.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Fabian Rauber