News

LOKAL

Winterwetter 1: Aktuell Lage in Kärnten ruhig

02.02.2019
Genuatief: Bericht des Katastrophenschutz Kärnten sieht aktuell ruhige Lage - Verkehrsunfälle wegen Glatteis, kleinräumige Überflutungen, Stromausfälle wegen umgekippter Bäume - ZAMG sieht Wetterberuhigung am Nachmittag - danach erneute Niederschläge


Klagenfurt (LPD). Das Genuatief ist in der Nacht, wie angekündigt, über Kärnten gezogen, jedoch sind lediglich kleiräumige Überflutungen, Verkehrsunfälle wegen Glatteis und Aquaplaning, umgestürzte Bäume und punktuelle Stromausfälle aus den Bezirken gemeldet worden. Gegenwärtig bezeichnen Katastrophenschutzreferent LR Daniel Fellner sowie der Katastrophenschutzbeauftragte des Landes, Markus Hudobnik, die Lage als ruhig.

Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik meldet aktuell Niederschläge. Am Vormittag regnet es in Oberkärnten und in den Karawanken noch stark. In Unterkärnten fällt nur wenig Niederschlag und nach Nordosten zu gibt es längere Niederschlagspausen. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 1.300 und 1.700 Metern Seehöhe. Nur ganz im Westen kann es bis unter 1.000 Meter schneien. Nach einer kurzen Wetterberuhigung am Nachmittag setzen zum Abend hin von Südosten her nochmals verbreitet Niederschläge ein. Die Temperaturen liegen tagsüber meist bei 1 bis 7 Grad, mit den höchsten Werten bei föhnigem Südwind in Unterkärnten.

Im Zentrum des Tiefs liegt der Bezirk Hermagor. Dort treten örtlich Oberflächenwässer durch die starken Regenfälle auf, meldet Bezirkshauptmann Heinz Pansi. Der Plöckenpass muss wegen umgestürzter Bäume gesperrt bleiben. Insgesamt waren bis jetzt 12 Feuerwehren bei 27 Einsätzen. Im Lesachtal haben aktuell rund 80 Haushalte keinen Strom, an den Schäden wird derzeit gearbeitet, auch im Mölltal sind zwei kleine Stromausfälle gemeldet.

Auch im Bezirk Spittal sind laut Bezirkshauptmann Klaus Brandner nur kleinräumige Überflutungen zu verzeichnen. Vier Feuerwehren wurden zu 12 Einsätzen gerufen.

Die Schäden durch Wind erkundet werden derzeit im Bezirk Völkermarkt, wo es zudem Verkehrsbehinderungen durch die starken Regenfälle gab und Glatteis noch zu Problemen führen kann, berichtet Bezirkshauptmann Gerd Klösch. Der Seeberg ist auf slowenischer Seite wegen umgestürzter Bäume gesperrt.

Auch aus den Bezirken Villach Land sind derzeit sieben Einsätze von sechs Feuerwehren gemeldet und in Klagenfurt Land mussten vier Feuerwehren ausrücken. Im Bezirk Wolfsberg war die Feuerwehr zu einem Einsatz gerufen worden.

Auf den Kärntner Straßen sind mehr als 120 Streu- und Räumfahrzeuge im Dauereinsatz, um gegen mögliche Straßenglätte anzukämpfen. Die Bereitschaften sind alle weiterhin aktiviert!

Auf der Homepage des Landes Kärnten unter www.ktn.gv.at sind aktuelle Verkehrsmeldungen ebenso zu finden, wie die aktuelle Wetterübersicht und Berichte zur aktuellen Lage.



Rückfragehinweis: Landespressedienst/Gerd Kurath
Redaktion: Gerlind Robitsch