News

LOKAL

Winterwetter 2: Regen und Eis Grund für zahlreiche Unfälle

02.02.2019
Aktueller Bericht Katastrophendienst des Landes: Gesperrte Straßen, umgestürzte Bäume, zahlreiche Unfälle wegen Regenwasser und Eis auf den Straßen, 500 Haushalte ohne Strom im Lesachtal, Lesachtalstraße gesperrt - 90 Feuerwehreinsätze bis dato


Klagenfurt (LPD). Das Genuatief sorgt in Kärnten derzeit für zahlreiche Unfälle auf Grund massiven Regenwassers und Eis auf Straßen. Weiters gibt es zusätzliche Straßensperren wegen umgestürzter Bäume, geben Katastrophenschutzreferent LR Daniel Fellner und Markus Hudobnik vom Katastrophendienst des Landes aktuell bekannt.

Derzeit ist die Lesachtalstraße ab Kötschach-Mauthen ebenso gesperrt wie die Plöckenstraße, umgestürzte Bäume müssen weggeräumt werden. Im Lesachtal selbst sind im Moment 500 Haushalte ohne Strom. Die Noteinspeisung ist wegen Problemen mit der 110 kV Leitung aus Osttirol derzeit auch nicht möglich. An der Behebung wird gearbeitet.

Seit gestern 07:00 Uhr bis heute 10:30 Uhr gab es in den Bezirken insgesamt 90 Feuerwehreinsätze mit 810 Feuerwehrkameraden. Der Hauptanteil der Einsätze erfolgt in den Bezirken Hermagor, Spittal/Drau, Villach-Land, Völkermarkt und Klagenfurt Land.
Die Feuerwehreinsätze beziehen sich hauptsächlich auf technische Einsätze wie Pumparbeiten (Kellerräumlichkeiten) nach den steigenden Oberflächenwässern und Aufarbeitungsarbeiten nach umgestürzten Bäumen auf den Straßen.

Immer wieder zu Unfällen wegen nicht angepasster Geschwindigkeiten kommt es im Bezirk Spittal, meldet Bezirkshauptmann Klaus Brandner. So sind beispielsweise die Fahrzeuge der Straßenmeistereien immer wieder mit waghalsigen Überholmanövern konfrontiert. Da das Regenwasser vom gefrorenen Boden nicht aufgenommen werden kann, auf den Fahrbahnen steht und sich direkt auf der Fahrbahn teilweise Eisschichten gebildet haben, die nicht wegtauen, passieren laufend Unfälle. Der Winterdienst ist im Einsatz, aber die massive Eisbildung erschwert die Räumung massiv.

Am Katschberg sorgen aktuell 20 cm Neuschnee und weiterhin starker Schneefall für Kettenpflicht, die Fräsen sind im Einsatz. In den Tallagen des Bezirkes Spittal beherrscht nach wie vor durchgängig Regen mit teilweisen Schneeregen das Wettergeschehen. Vor Allem auf der L5 Rosenheim und Schwaig sowie wieder auf L14 in Feistritz sorgt der mangelnde Regenabfluss für Probleme, bis zu 50 cm Wasser steht auf den Fahrbahnen. Die Straßendienste sind im Einsatz, richten Gefahrenzeichen und Einengungen ein und versuchen Schächte und Abläufe händisch zu öffnen, die durch die Schneeräumung verlegt wurden.

Auch in der Gemeinde Greifenburg herrscht derzeit ab ca. 900 m starker Schneefall, noch gibt es keine Kettenpflicht. Die L2 Steiner Straße und L7a Naggler Straße sind seit 10:00 Uhr wegen Überflutung gesperrt. In Winklern ist die B107 auf den Iselsberg, die L20 und die L20a wegen Schneebruchs zumindest bis Mittag gesperrt. Auf der B106 in Stall im Mölltal gibt es eine örtliche Überflutung, die Feuerwehr ist im Einsatz.

Im Bezirk Völkermarkt behindern die starken Regenfälle den Straßenverkehr, auf slowenischer Seite ist der Seeberg weiterhin gesperrt.

Alle Informationen zur Verkehrssituation und zu Straßensperren auf http://katinfo.ktn.gv.at/



Rückfragehinweis: Landespressedienst/Gerd Kurath
Redaktion: Gerlind Robitsch
Fotohinweis: LPD Kärnten/Straßenbauamt Spittal