News

POLITIK

Bundesrat 3 - Bundesratspräsident stellt Schutz des Wassers in den Mittelpunkt

14.02.2019
BRP Appé setzt sich bei seiner Antrittsrede für die Sicherheit und den Schutz von Trinkwasser ein - Enquete mit Experten ist für Mai geplant


Klagenfurt (LPD). Bei seiner Antrittsrede als Präsident des Bundesrates sprach Ingo Appé heute, Donnerstag, in der Länderkammer speziell über sein Schwerpunktthema, den Schutz des Trinkwassers. "Wir müssen nichts neu erfinden, Slowenien war 2016 das erste europäische Land, das Trinkwasser in die Verfassung erhoben hat. Gemeinsam mit Kärntens Landesrat Daniel Fellner konnte ich vergangene Woche beim Besuch des slowenischen Parlaments gute Gespräche führen, viele Informationen und wertvolle Tipps zum Thema mitnehmen", so Appé.

Der Klimawandel mache auch vor Österreich nicht Halt. Zukünftig würde die Ressource Wasser auch in Österreich eine Herausforderung darstellen. Auf längere Trockenperioden würden starke Unwetter folgen, die Schäden in Millionenhöhe verursachen. Österreich sei wahrlich ein Wasserparadies. Bei einer österreichweiten Umfrage im Jahr 2006 seien die Österreicherinnen und Österreicher gefragt worden, worauf sie stolz seien. 25 Prozent hätten das saubere Wasser, die vielen Seen und Flüsse genannt. "Die Sauberkeit unserer Gewässer, intakte Wälder, unberührte Berglandschaften und unsere vielfältige Flora und Fauna sind im Zeitalter der Industrie keine Selbstverständlichkeit. Um diese Schätze zu bewahren, muss Geld in Zeit und Forschung investiert werden", so der Bundesratspräsident.

Im Rahmen einer Enquete werden mit Expertinnen und Experten Herausforderungen und Maßnahmen zum Schutze unseres Trinkwassers diskutiert und umgesetzt werden - Damit auch die nächsten Generationen ein wasserreiches Österreich erleben dürfen. "Zu dieser Enquete am 8. Mai möchte ich Sie schon jetzt recht herzlich einladen", kündigte Appé an.



Rückfragehinweis: Büro BRP Appé
Redaktion: Gerd Kurath
Fotohinweis: Parlamentsdirektion/Thomas Topf