News

SPORT

Skibob-Weltmeisterschaft geht am Kärntner Nassfeld über die Bühne

07.03.2019
Sportreferent LH Kaiser: WM ist Highlight für das Sportland Kärnten das bereits zum zweiten Mal eine Skibob-WM austrägt - Zwölf Nationen kämpfen um WM-Medaillen - Österreichs Hoffnungsträger: Joachim Knauß


Klagenfurt (LPD). Vom 21. bis 24. März ist das Nassfeld in der Karnischen Region Austragungsort der 40. Skibob-Weltmeisterschaften aller Klassen. Im Rahmen einer Pressekonferenz heute, Donnerstag, im Medienraum des Amtes der Kärntner Landesregierung informierte Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser gemeinsam mit Bürgermeister Siegfried Ronacher, ÖSBV-Präsident Roland Fritsch und Bundestrainer Bernd Zobel über die Weltmeisterschaft.

"Kärnten steht einmal mehr im Sportfokus der Öffentlichkeit und ich freue mich, dass es dieses sportliche Highlight 2019 in der Karnischen Region gibt. Die Besten der Welt messen sich im Sportland Kärnten und in den Medien ist damit viel Aufmerksamkeit garantiert", hob der Landeshauptmann hervor. Er erinnerte auch daran, dass Kärnten bereits zum zweiten Mal Austragungsort einer Skibob-Weltmeisterschaft sei und von den 40 bisherigen Weltmeisterschaften 16 in Österreich über die Bühne gegangen seien.

Dass es keinen Kärntner Sportler im Nationalteam gibt, sei der einzige Wermutstropfen in einer Sportart, in der Kärnten auf eine lange Tradition zurückblicken kann. Kaiser hob dabei die Namen Hannelore Gigler, Annegret Ertler, Waltraud Jost und Willi Jost hervor.

Dank und Lob gab es vom Sportreferenten auch für den SV Tröpolach und den Österreichischen Skibobverband (ÖSBV), der heuer sein 55-jähriges Jubiläum feiert. Der unermüdliche Einsatz der Skiclub-Mitglieder und des Verbandes, haben diese Weltmeisterschaft möglich gemacht", so Kaiser.

Bürgermeister Siegfried Ronacher ist überzeugt, dass die WM erfolgreich über die Bühne gehen wird und allen Beteiligten in bester Erinnerung bleiben wird. "Der Österreichische Skibobverband und der SV Tröpolach sind mit ihren Mannschaften und ihrem Know-how der Garant dafür", so das Gemeindeoberhaupt. Als besonderes Schmankerl kündigte Ronacher an, dass man alle WM-Teilnehmer mit kulinarischen Köstlichkeiten aus der Region und mit Weinen von 15 österreichischen Winzern verwöhnen werde.

Fritsch hob hervor, dass das Nassfeld und Weißbriach, in beiden Gebieten fanden bereits Weltcup-Rennen statt, mittlerweile bereits Fixpunkte für den Skibobsport und im österreichischen Rennkalender seien "Wir haben in Kärnten Partner gefunden und mit ihnen ein gutes Naheverhältnis. Den Slogan ‚Urlaub bei Freunden‘ können wir mehr als bestätigen. Dem Bund, Land und der Gemeinde dankte er für die finanzielle Unterstützung. Das Land unterstützt die WM mit 10.000 Euro, die Gemeinde mit 5.000 Euro. Die Eigenleistungen des Verbandes betragen 15.000 Euro, vom Bund kommen 20.000 Euro. 5.000 Euro stammen von Sponsoren.

Zobel gab bekannt, dass bei der WM zwölf Nationen am Start sein werden. "Sie ist eine WM für Nationalteamfahrer und für alle Altersklassen. Sportlich erwartet sich der Bundestrainer bei den Herren einen Zweikampf zwischen Tschechien und Österreich. Große Hoffnungen setzt der österreichische Verband in den Jugendkaderläufer Joachim Knauß (Steiermark), der momentan im Weltcup führt. Ebenso in Markus Achleitner (Oberösterreich). Bei den Damen, sind die Tschechinnen die WM-Favoriten. Bei den Schülern könnte es einen Dreikampf Tschechien-Österreich und Schweiz um die Medaillen geben.

Alle WM-Rennen, im Super G, Riesentorlauf und Slalom, finden am Söllehang statt. Der Super-G-Start befindet sich in 1.815 Meter Seehöhe, für den Riesentorlauf in 1.740 Meter Seehöhe und für den Slalom in 1.620 Meter Seehöhe. Das Ziel für alle drei WM-Rennen liegt in 1.485 Meter Seehöhe. Startzeit für die Super G-Rennen am Freitag, 22.März ist um 9 Uhr. Die Riesentorlaufrennen finden ebenfalls am Freitag statt. Der 1. Durchgang beginnt um 12.15. Uhr. Startzeit für den zweiten Durchgang ist 14.45 Uhr. Der WM-Slalom wird am Sonntag, 23. März ausgetragen. Start für den ersten Durchgang ist 9 Uhr. Der zweite Durchgang beginnt um 12.15 Uhr. Die Siegerehrungen für Super G und Riesentorlauf findet am Freitag um 20 Uhr statt. Die Slalom- bzw. Kombinations WM- Medaillen werden am Samstag um 18 Uhr überreicht.

Der Pressekonferenz wohnten auch ÖSBV-Generalsekretärin Maria Frages und Landessportdirektor Arno Arthofer bei.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: LPD Kärnten/Polaschegg