News

POLITIK

Millstätter Wirtschaftsgespräche: 15 Stipendien für junge Kärntnerinnen und Kärntner

11.03.2019
LR Zafoschnig bietet jungen Köpfen die Möglichkeit, sich mit Zukunftsfragen zu beschäftigen - Sabine Herlitschka, Karl-Theodor zu Guttenberg und Gerald Hörhan als Keynote-Speaker - Bewerbung bis 5. April möglich


Klagenfurt (LPD). Unter dem Motto "Junge Köpfe braucht der Wirtschaftsstandort Kärnten" werden vom Wirtschaftsreferat 15 Stipendien für die Teilnahme an den Millstätter Wirtschaftsgesprächen vergeben. Bewerben können sich alle Interessierten, die nicht älter als 35 Jahre sind. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis 5. April. "Die Millstätter Wirtschaftsgespräche sind die beste Plattform, um jungen Kärntnerinnen und Kärntnern die Möglichkeit zu bieten, ihre Ideen für Kärnten mit hochkarätigen Teilnehmern zu diskutieren und sich auszutauschen. Deshalb haben wir diese Stipendien ins Leben gerufen", so Wirtschaftslandesrat Ulrich Zafoschnig heute, Montag. Ziel sei es, jungen Kärntnerinnen und Kärntnern den Zugang zu hochkarätigen Wirtschaftsköpfen zu ermöglichen und ihre Ideen bei diesem Forum einzubringen. Als Keynote-Speaker konnte Sabine Herlitschka, Vorstandsvorsitzende der Infineon Austria AG, gewonnen werden. Weitere Referenten sind u.a. Karl-Theodor zu Guttenberg, Gründer von Spitzberg-Partners und deutscher Wirtschaftsminister a.D., sowie Gerald Hörhan, bekannt als Investmentpunk.

Die Wirtschaftsgespräche finden heuer zum dritten Mal mit Unterstützung aus dem Wirtschaftsreferat des Landes Kärnten statt. "Zehn wirtschaftsnahe Netzwerkorganisationen haben mit den Millstätter Wirtschaftsgesprächen einen politisch unabhängigen, jährlichen Kongress ins Leben gerufen. Am 2. und 3. Mai 2019 setzen sich wieder hochkarätige Vortragende und mehr als knapp 200 Teilnehmer aus Wirtschaft und Politik mit den nicht-ökonomischen Standortfaktoren unserer Wirtschaft auseinander. "Für immer jung? Standortqualität und Generationenkultur" lautet das diesjährigen Schwerpunktthema. Das detaillierte Programm ist unter http://www.mwg.or.at abrufbar.

Insbesondere junge Kärntnerinnen und Kärntner, die aus beruflichen Gründen oder aufgrund der Ausbildungsmöglichkeiten aus Kärnten abgewandert sind, sollen mit dem Stipendium angesprochen werden. "Kärnten ist als Bundesland stark von der Abwanderung betroffen. Mit diesem Stipendium wollen wir gezielt ein Zeichen setzen, junge Kärntnerinnen und Kärntner in den Diskurs über wirtschaftliche Zukunftsperspektiven einzubinden und sie in Kärnten zu vernetzen", erläutert der Wirtschaftslandesrat und ergänzt: "Wir haben die Initiative auch gestartet, damit die Jungen den Kontakt zur Heimat nicht verlieren."

I N F O: Die Bewerbung ist online auf der Homepage des Landes Kärnten abrufbar: https://bit.ly/2VJWpHA



Rückfragehinweis: Büro LR Zafoschnig
Redaktion: Hetzel/Böhm

Fotohinweis: Büro LR Zafoschnig