News

LOKAL

Zwei Defis für ein "herzsicheres" Wolfsberg

13.03.2019
LHStv.in Prettner enthüllte in Wolfsberg zwei öffentlich zugängliche Defibrillatoren-Säulen - Flächendeckende Defis sollen mithelfen, Leben zu retten


Klagenfurt (LPD). Das Land Kärnten und das Rotes Kreuz haben es sich zum Ziel gesetzt, Kärnten flächendeckend "herzsicherer" zu machen - und zwar mit Defi-Säulen, die in zentralen Lagen öffentlich zugänglich und ganz einfach zu handhaben sind. Heute, Mittwoch, wurden in der Stadtgemeinde Wolfsberg zwei dieser Defibrillatoren enthüllt. "Tatsächlich sterben jährlich 12.000 Menschen am plötzlichen Herztod - womit das die Todesursache Nummer eins ist", erklärte Gesundheitsreferentin LHStv.in Beate Prettner bei der Übergabefeier. Nur fünf Prozent überleben die plötzliche Herzattacke. "Jede Minute zählt: Jede Minute reduziert sich die Überlebenschance um 7 bis 10 Prozent", so Prettner.

Die Defi-Säulen spielen technisch alle Stückerln: Der wesentliche Vorteil der Säulen - gegenüber einem anderen öffentlich zugänglichen Defi - ist die automatische Direktverbindung des Defis zur Rettungsleitstelle des Roten Kreuzes. Über eine in den Defi integrierte Freisprecheinrichtung erfolgt die unmittelbare Kontaktaufnahme der Rettungsleitstelle mit dem Anwender. Ein in das Gerät eingebautes GPS sendet der Rettungsleitstelle außerdem immer die aktuellen Standortdaten des Gerätes, so dass die Rettungskräfte direkt zum eingesetzten Gerät dirigiert werden können, auch dann, wenn es von der Säule entfernt wird. Ein weiterer Vorteil der GPS-Datenübertragung ist die gleichzeitige Diebstahlsicherung der Geräte. Sollte ein Gerät missbräuchlich entwendet werden, wird von der Rettungsleitstelle automatisch die Polizei verständigt. Der Defi in der Säule ist für den Betreiber praktisch wartungsfrei, da das Gerät automatisch mit dem Hersteller kommuniziert und etwaige Wartungsarbeiten selbständig meldet.

"Unser Ziel ist es, mindestens 150 Defi-Säulen auf öffentlichen Plätzen aufzustellen. Wir haben deshalb alleine für Kärntner Gemeinden im heurigen Jahr 40.000 Euro zur Förderung dieser Säulen fix eingeplant", betonte Prettner. Gefördert werden nicht nur die fix angebrachten Säulen, sondern auch mobile, frei zugängliche Defibrillatoren sowie die Ausrüstung von First Respondern. "Zudem unterstützen wir Vereine bei der Anschaffung von Defis", informierte die Gesundheitsreferentin.

Der Wolfsberger Stadtrat Alexander Radl erklärte: "Wenn wir mit den Defi-Säulen nur ein einziges Menschenleben retten können, dann hat sich die Investition schon mehr als bezahlt gemacht."




Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: Grabner/Rauber
Fotohinweis: Büro LHStv.in Prettner