News

LOKAL

Land Kärnten sponsert Alpbach-Stipendien für junge Kärntnerinnen und Kärntner

18.03.2019
LHStv.in Schaunig: Europäisches Forum Alpbach bietet großartige Vernetzungsmöglichkeiten - Club Alpbach Senza Confini-Vizepräsidentin Schmiedt: 300 Stipendiatinnen und Stipendiaten profitierten bereits vom Programm


Klagenfurt (LPD). Es ist der alljährliche Treffpunkt für Wissenschaft und Politik in Europa: Das Europäische Forum Alpbach (EFA) verwandelt ein kleines Tiroler Bergdorf in einen Magneten für Forscherinnen und Forscher, Politikerinnen und Politiker, Unternehmerinnen und Unternehmer und junge Studierende aus der ganzen Welt.

Seit 15 Jahren ermöglicht der Club Alpbach Senza Confini - unter anderem mit Unterstützung des Landes Kärnten - jungen Studierenden und Wissenschaftlerinnen und wissenschaftlern aus der Region über Stipendien die Teilnahme am Forum. "Wir möchten diese großartige Möglichkeit nun auch Lehrlingen und jungen Fachkräften eröffnen", sagte Lehrlings- und Technologiereferentin LHStv.in Gaby Schaunig heute, Montag, bei einer Pressekonferenz in Klagenfurt.

In Kooperation mit KWF und dem Club Alpbach Senza Confini finanziert das Land Kärnten nunmehr insgesamt zehn Stipendien (jeweils fünf für Lehrlinge bzw.für junge Fachkräfte und fünf für Studierende bzw fürjunge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler) für die Teilnahme an den Technologiegesprächen im Rahmen des Europäische Forum Alpbach 2019 "Freiheit und Sicherheit" aus.

"Damit erhalten künftig nicht nur junge Menschen aus dem akademischen Umfeld, sondern auch engagierte Lehrlinge und Fachkräfte die Möglichkeit zum interdisziplinären Austausch und zur Vernetzung mit Entscheidungsträgern aus Wirtschaft, Politik, Technik, Kultur und Zivilgesellschaft sowie Stipendiatinnen und Stipendiaten aus mehr als 50 Nationen", betonte Schaunig.

Der Club Alpbach Senza Confini ist ein ehrenamtlicher Verein von Studierenden und Young Professionals aus dem Alpen-Adria Raum, der Stipendien für das Europäische Forum Alpbach vergibt und sich für die europäische Idee in der Region stark macht. Der Club besteht seit 15 Jahren und ermöglichte in dieser Zeit über 300 Stipenidatinnen und Stipendiaten die Teilnahme am Forum. Vizepräsidentin Corina Schmiedt: "Wir unterstützen die Stipendiaten auch während des EFA und organisieren Vernetzungstreffen wie beispielsweise den Kärnten-Empfang, der im Vorjahr erstmals in Alpbach stattgefunden hat."

Die Kosten für die zehn Stipendien für Studierende und Lehrlinge/Fachkräfte (zwischen 18 und 30 Jahre) - rund 14.250 Euro - trägt das Land Kärnten. "Das Stipendium umfasst neben den Teilnahmegebühren am Forum auch die Nächtigungskosten. Es handelt sich somit um ein Vollstipendium, sämtliche für die Teilnehmenden entstehenden Kosten sollten damit gedeckt sein", erklärten Jürgen Kopeinig, Leiter der Wirtschaftsentwicklung im KWF.

Ein Mitarbeiter bzw. eine Mitarbeiterin vom KWF fungiert in Alpbach als Ansprechperson, begleitet die Stipendiatinnen und Stipendiaten und organisiert den Austausch mit Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft. "Ziel ist das Entstehen von Partnerschaften zwischen Jung und Jung, Alt/Erfahren und Jung bzw. Jung und Alt/Erfahren. Die jungen Menschen stehen dabei im Fokus", so Kopeinig.

Bewerbungen für die Stipendien sind ab sofort möglich. Alle Infos unter https://www.senza-confini.com/scholarships/



Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Schaunig
Redaktion: Matticka/Zeitlinger
Fotohinweis: Büro LHStv.in Schaunig