News

LOKAL

Erneut starkes Beschäftigungs-Plus in Kärnten

01.04.2019
LH Kaiser, LHStv.in Schaunig: Positiv-Trend hält an - Rückgang der Arbeitslosigkeit in allen Bezirken - Bauwirtschaft ist Jobmotor, öffentlicher Sektor investiert heuer knapp 1 Mrd. Euro in Kärnten

Klagenfurt (LPD). Die gute Entwicklung des Kärntner Arbeitsmarkts hält nun schon knapp drei Jahre in Folge an. Seit April 2016 sinkt die Zahl der Arbeitslosen. Im März verringerte sie sich nun erneut um 8,3 Prozent (inklusive Schulung: 8,5 Prozent). Österreichweit ging die Arbeitslosigkeit um 7,4 Prozent zurück. "Besonders die Baubranche fungiert wieder als kräftiger Jobmotor. Mit zukunftsgerichteten Investitionen in die Infrastruktur spielt die öffentliche Hand dabei eine große Rolle", erklärt Landeshauptmann Peter Kaiser. Rund die Hälfte aller Bauinvestitionen kommt aus dem öffentlichen Sektor. In Kärnten werden heuer rund 928 Millionen Euro in die Infrastruktur des Landes investiert.

"Erfreulich ist, dass die Arbeitslosigkeit in allen Bezirken zurückgeht", sagt Arbeitsmarktreferentin LHStv.in Gaby Schaunig. Besonders starke Rückgänge weist auch einmal mehr die Gruppe der arbeitssuchenden Personen bis 24 Jahre auf (minus 12,1 Prozent). "Die Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit war und ist eines unserer vordringlichsten Ziele", so Schaunig.

Die Zahl der unselbständig Beschäftigten stieg im März in Kärnten um 2,0 Prozent auf 212.000. Mehr als 4000 offene Stellen sind als sofort verfügbar gemeldet, dazu kommen 455 offenen Lehrstellen. Den stärksten Rückgang der Arbeitslosigkeit gab es in St. Veit., Völkermarkt und Wolfsberg und in den Branchen Bau, Metall- und Elektroberufe und Holz.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser, Büro LHStv.in Schaunig
Redaktion: Matticka/Stirn