News

POLITIK

KWF: Beteiligungsfinanzierung für Großinvestitionen von KMU

08.04.2019
LHStv.in Schaunig: Unterstützung für Kärntner Unternehmer wird ausgeweitet - Großinvestitionen schaffen Wachstum und Beschäftigung


Klagenfurt (LPD). Besonders investitionsfreudig zeigen sich derzeit die Kärntner Klein- und Mittelunternehmen (KMU). "Diese Investitionen schaffen Wachstum und Beschäftigung, daher wollen wir die Unternehmen mit einer Änderung der KWF-Richtlinie zur Beteiligungsfinanzierung bestmöglich unterstützen", erklärt die für Wirtschaftsförderung zuständige Referentin LHStv.in Gaby Schaunig. In der Regierungssitzung morgen, Dienstag, legt sie einen entsprechenden Akt zur Beschlussfassung vor.

Die mit 31.12.2018 geendete KWF-Ausschreibung "EFRE-Offensive für Wachstum und Beschäftigung von produzierenden KMU" wurde erfreulicherweise stärker als erwartet in Anspruch genommen. Es wurden so viele umsetzungsreife Projekte eingereicht, dass das EFRE-Budget (EU-Mittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung) überbucht wurde. Um dennoch allen Projektvorhaben eine Förderung beziehungsweise Finanzierung zu ermöglichen, werden nun die wettbewerbsrechtlichen Maximalfördersätze vermindert.

Dadurch auftretende Finanzierungslücken sollen über den Kärntner Wirtschaftsförderungs Fonds (KWF) mittels Beteiligungskapital geschlossen werden. "Bislang war eine Kombination des KWF-Programms Beteiligungsfinanzierung mit anderen KWF-Programmen nicht möglich. Mit der Abänderung stellen wir nun sicher, dass wir große unternehmerische Investitionsvorhaben von kleinen und mittleren Unternehmen in Kärnten in vollem Umfang ermöglichen", so das KWF-Vorstandsduo Sandra Venus und Erhard Juritsch.



Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Schaunig
Redaktion: Matticka/Böhm