News

LOKAL

Regierungssitzung 2: Nassfeld: Verkauf der Landesanteile sichert Schigebiet nachhaltig ab

09.04.2019
LH Kaiser und LR Gruber präsentierten heute "Kärntner Lösung" für den Verkauf der Landes-Anteile am Nassfeld - 9 Mio. Euro Erlös - Interessen des Landes, der Wirtschaft und der Bevölkerung gewahrt - Investitionen in Lifte und Betten gesichert


Klagenfurt (LPD). In der heutigen Regierungssitzung der Landesregierung berichtete LR Martin Gruber über den von der Land Kärnten Beteiligungs GesmbH beschlossenen und durch die Beteiligungsverwaltung abgesegneten Verkauf der 33 Prozent Landeanteile am Nassfeld. Die Koalition ist von diesem lange Jahre diskutierten und nun vollzogenen Schritt überzeugt: "Mit dem Verkauf wurden die klaren Forderungen des Landes erfüllt, wurde eine Kärntner Lösung erzielt, sind die Investitionen in Betten und Liftanlagen und damit das Schigebiet nachhaltig gesichert und wurden die Interessen der Menschen der Region sowie der Wirtschaft und des Landes gewahrt", erklärten LH Peter Kaiser und LR Martin Gruber nach der Regierungssitzung.

Demnach fließen für die Landesanteile auf dem Nassfeld neun Millionen Euro, weit mehr, als Gutachten im Zuge des Heta-Verkaufes an Wert festgelegt haben. Die Verhandlungen mit der SH-Beteiligungsgruppe, eine Gruppe bestehend aus Gailtaler bzw. Kärntner Unternehmern, seien laut der Koalitionspartner nun positiv abgeschlossen, demnächst werden die Verträge unterschrieben.

Konkret geht es bei diesem Verkauf um die 33,33 %, die das Land Kärnten über die Kärntner Beteiligungsgesellschaft am Nassfeld bis dato gehalten hat. "Schon im Zuge der Verkaufsdiskussion der Hypo/Heta-Anteile am Nassfeld haben wir klare Forderungen gestellt, um die Interessen des Landes zu wahren. Mit der jetzigen Lösung sind unsere Forderungen zu 100 % erfüllt worden, die SH-Gruppe ist zahlreiche Verpflichtungen gegenüber dem Land Kärnten eingegangen", betonte Kaiser.

Gruber erklärte, dass die Beschlüsse für den Verkauf der Landesanteile in den entsprechenden Gremien gefasst worden sind, die Verträge demnächst unterschrieben werden können. "Die heutige Information dient der größtmöglichen Transparenz für die Bevölkerung. Mit dem Erlös sind im Sinne einer Kärntner Lösung auch Investitionen und Garantien verbunden, die die eine nachhaltige Entwicklung des Nassfelds absichern", so Gruber.

So muss der neue Eigentümer für zusätzliche 500 Betten am Nassfeld sorgen, besteht der Kartenverbund für weitere zehn Jahre mit dem Topskipass Kärnten-Osttirol und ist das Nassfeld an und für sich durch einen klaren Investitionsplan - es geht um rund 30 Mio. Euro - abgesichert. Ebenso ist die Zusammenarbeit mit der Karnischen Incoming GmbH. für die Zukunft gewährleistet. Auch der Weiterverkauf von Anteilen durch die SH-Gruppe ist nicht ohne Zustimmung des Landes möglich.

Zusätzlich hat die Koalition heute alle Klubobleute des Kärntner Landtages in die Regierungssitzung eingeladen, um sie vom Verkauf und über die Details zu informieren.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser, LR Gruber
Redaktion: Gerlind Robitsch