News

POLITIK

Regierungssitzung 4 - Kärntner Wirtschaftsförderung löst fast zehnfaches Investitionsvolumen aus

09.04.2019
LH Kaiser, LHStv.in Schaunig: Förderbericht des KWF zeigt stark gestiegene Investitionsfreudigkeit der Kärntner Unternehmen - Dynamische Gründerszene - Hunderte Arbeitsplätze geschaffen, über 13.000 gesichert


Klagenfurt (LPD). Eine Bilanz über die Wirtschaftsförderung im Jahr 2018 legte die zuständige Referentin LHStv.in Gaby Schaunig heute, Dienstag, in Form des KWF-Förderberichts dem Regierungskollegium vor. Dank der großen Investitionsfreudigkeit der Kärntner Betriebe weist die Bilanz hohe Steigerungen auf. "Mit einem Fördervolumen von 31,4 Millionen Euro wurden Investitionen von 293,6 Millionen Euro ausgelöst. Das heißt, dass unsere Förderung eine fast zehnfache Hebekraft haben. Diese Quote ist beachtlich und hält auch in der internationalen Betrachtung stand", sagte Landeshauptmann Peter Kaiser in der Pressekonferenz nach der Regierungssitzung.

"Mit den getätigten Investitionen werden 764 neue Arbeitsplätze geschaffen und 13.285 bestehende Arbeitsplätze abgesichert", betonte Arbeitsmarktreferentin Schaunig. Der Hauptfokus des Kärntner Wirtschaftsförderungsfonds liegt auf den Klein- und Mittelunternehmen - 90 Prozent der Förderfälle betrafen KMU - bzw. auf dem Bereich Gewerbe, das 2018 mit 57 Prozent der Förderfälle am stärksten vertreten war und auch für die meisten Arbeitsplätze sorgte (391). Das höchste Investitionsvolumen löste die Industrie aus (115 Millionen Euro).

"Besonders hervorzuheben sind auch die Zahlen des Technologiefonds Kärnten, der qualitativ hochwertige und anspruchsvolle Projekte fördert, um Kärnten als Hightech-Standort weiterzuentwickeln", erläuterte Technologiereferentin Schaunig. Mit 16,9 Millionen Euro Euro konnte das Fördervolumen gegenüber dem Vorjahr nahezu verdoppelt werden.

An EU-Fördermittel aus dem IWB/EFRE-Fonds (Investitionen in Wachstum und Beschäftigung / Europäischer Fonds für regionale Entwicklung) gab es 2018 Förderzusagen für 13 Projekte in der Höhe von 12,5 Millionen Euro, weitere 17 Projekte aus der erfolgten Ausschreibung »EFRE Offensive für Wachstum und Beschäftigung« befinden sich im Genehmigungsprozess. Die zusammen 30 Projekte lösen ein Gesamtinvestitionsvolumen von 225,7 Millionen Euro aus.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser, LHStv.in Schaunig
Redaktion: Matticka/Zeitlinger