News

LOKAL

Masern: Städtische Gesundheitsabteilung und Landessanitätsdirektion haben alle Maßnahmen getroffen

10.04.2019
Drei bestätigte Masernerkrankungen - Busverkehr in Klagenfurt sukzessive wieder aufgenommen - LHStv.in Prettner ruft zum Impfen auf


Klagenfurt (LPD). Insgesamt drei Masererkrankungen wurden inzwischen in Kärnten bestätigt, geben das Gesundheitsamt der Stadt Klagenfurt und die Landessanitätsdirektion Kärnten heute, Mittwoch, bekannt. Dabei handelt es sich um den bereits bekannten Busfahrer der Stadtwerke, ein vierjähriges Kind aus Klagenfurt sowie eine weitere Person aus Ferlach. Ein weiterer Verdachtsfall - ebenfalls ein Busfahrer - wurde noch nicht bestätigt.

Die Stadtwerke Klagenfurt haben nach Anordnung der Landessanitätsdirektion den Busverkehr vorübergehend eingestellt. Die Busse wurden gereinigt und von den Busfahrern und -fahrerinnen die Vorlage einer Maserimpfbestätigung verlangt. Nur Busfahrer mit Impfung werden nun eingesetzt. Seit 17 Uhr wird der Busbetrieb sukzessive wieder aufgenommen.

Wie viele Personen mit den Erkrankten in Kontakt gekommen sind oder angesteckt werden sein könnten, ist derzeit nicht abschätzbar. Erster Ansprechpartner bei einem Erkrankungsverdacht ist der jeweilige Hausarzt. Ebenfalls rund um die Uhr erreichbar ist der hausärztliche Bereitschaftsdienst unter der Nummer 141. Gesundheitsabteilung und Landessanitätsdirektion rufen aber auf, sich impfen zu lassen. Dies ist in allen Kärntner Gesundheitsämtern möglich.

"Die wiederholten Ausbrüche in Österreich in den vergangenen Jahren und die aktuellen Fälle in Klagenfurt zeigen, dass noch immer nicht genügend Personen geimpft sind, um die Ausbreitung von Masern zu verhindern", so Prettner, die eindringlich an die Kärntner Bevölkerung appelliert, sich impfen zu lassen. Eine gute Möglichkeit biete beispielsweise der lange Abend der Impfung am 24. April. An diesem Tag wird in allen Gesundheitsämtern Kärntens bis 17 Uhr geimpft.

Die Bürgermeisterin der Stadt Klagenfurt, Maria-Luise Mathiaschitz: "Die Klagenfurter Gesundheitsabteilung hat vorbildlich reagiert und sofort alle notwendigen Schritte gesetzt. Es sind auch bereits alle Vorkehrungen getroffen um einen raschen und reibungslosen Ablauf der Impfungen zu gewährleisten".
Ein erhöhtes Risiko besteht für Personen die keine oder nur eine Masernimpfung im Laufe ihres Lebens erhalten haben und Masern noch nicht durchgemacht haben. Es wird davon ausgegangen, dass die meisten Menschen über 55 Jahre aufgrund einer durchgemachten Krankheit geschützt sind.

Die Masernimpfung ist für alle in Kärnten lebenden Personen kostenlos, Impfstellen sind alle Gesundheitsämter.

Alle Infos unter www.keinemasern.at



Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner, Landespressedienst: abt.lpd@ktn.gv.at, StadtKommunikation: presse@klagenfurt.at
Redaktion: Meissnitzer/Stirn