News

LOKAL

Land Kärnten vergibt ersten Landestierschutzpreis für landwirtschaftliche Nutztiere

11.04.2019
LHStv.in Prettner und LR Gruber wollen Tierschutz noch stärker in der Gesellschaft verankern und 2019 besonderes Augenmerk auf Nutztiere richten


Klagenfurt (LPD). "Über Tierschutz zu reden, ist das eine. Tierschutz zu leben, ist das andere. Wir wollen nun gelebten Tierschutz vor den Vorrang holen", erklären die Kärntner Tierschutzreferentin LHStv.in Beate Prettner und Agrarlandesrat Martin Gruber heute, Donnerstag. Und sie appellieren: "Nicht nur Haustiere, auch landwirtschaftliche Nutztiere bedürfen unseres Schutzes." Es sei wichtig, den Blick verstärkt auf Nutztiere zu richten und jene Menschen, Landwirte, Bauern und Bäuerinnen, auszuzeichnen, für die eine artgerechte Tierhaltung mehr ist als die Erfüllung von Auflagen und Vorschriften. "Daher haben wir uns entschieden, den ersten Kärntner Landestierschutzpreis für Nutztiere zu initiieren", informiert Prettner. Mit dem Preis werden Personen öffentlich ausgezeichnet, die sich durch ihr beispielgebendes Engagement zum Wohle der Tiere verdient gemacht haben. Die eingereichten Projekte werden von einer fachkundigen Jury beurteilt. Die Preisvergabe wird Mitte Mai im Spiegelsaal der Kärntner Landesregierung stattfinden.

"Mir ist es wichtig darauf hinzuweisen, dass die Kärntner Landwirtinnen und Landwirte ihre Nutztiere nach den hohen heimischen gesetzlichen Anforderungen halten", betont Agrarreferent Gruber. Die qualitativ hochwertige Produktion regionaler Lebensmittel sei ein wichtiges Merkmal unserer heimischen Landwirtschaft. "Deshalb wollen wir mit diesem Wettbewerb Tierhalterinnen und Tierhalter vor den Vorhang holen, die ein besonderes Engagement über die gesetzlichen Anforderungen hinaus zeigen und damit eine Vorbildwirkung für andere Betriebe haben", so Gruber. Er sei überzeugt davon, dass es in Kärnten zahlreiche Projekte gibt, die diese Kriterien erfüllen, und dass es auch zahlreiche Einreichungen geben wird.

"Leider kratzen einzelne Skandalfälle am Gesamtimage der landwirtschaftlichen Tierhaltung. Tatsächlich aber leistet die große Mehrheit weit mehr, als diverse Gesetze vorschreiben. Genau diese Personen wollen wir in ihrer Vorbildrolle auszeichnen", so Prettner. Der Tierschutzpreis ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert. Aus den Bewerbungen werden drei Preisträger ermittelt. Zusätzlich wird ein Sonderpreis an einen Verein, der sich in besonderem Maße für den Tierschutz im landwirtschaftlichen Bereich einsetzt, vergeben.

Bewerbungen sind bis 10. Mai an abt5.tsk@ktn.gv.at oder per Postweg an das Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 5, Sachgebiet Tierschutz und -kontrollen, Kirchengasse 43, 9020 Klagenfurt zu richten.



Rückfragehinweis: Büros LHStv.in Prettner/LR Gruber
Redaktion: Grabner/Wedenigg/Böhm